Sonntag, 4. Juli 2010

update Frankfurt - Streetart

Während graffiti-mäßig in FFM relativ viel geht, ist Streetart hier weiterhin kaum vorhanden. Es gibt in der Stadt nur ganz wenig Orte an dem Streetart, also in diesem Fall Sticker & Plakate, hängen bleiben.
Hier jedenfalls mal was neues, zur zeit sieht man in der Stadt diese rote Kacheln.
"Zeit für Veränderung", Nordend

Wanderer, kommst du nach Spa?, Nordend

Kommentare:

  1. mein persönlicher eindruck ist, dass streetart sich halt dort ballt, wo das gutverdienende, alternative publikum ausgeht (bornheim, nordend)... da ist der kram ja auch hip - vielleicht ist das aber auch der falsche ansatz, weil (sub-)kultur dort kaum lebensfähig ist, sondern nur noch kommerzialisiert wird?

    AntwortenLöschen
  2. hmmm... ob streetart im sozialen brennpunkt hip wäre, weiß ich nicht. gesehen wird es auch in preungesheim, das publikum wird einen sicher nicht als "künstler" feiern, aber streetart kann ja belustigen, irritieren - vielleicht reicht das. auf die gesellschaftliche anerkennung geschissen...
    und mit subkultur meine ich: kultureller ausdruck ohne gesellschaftliche anerkennung, kultur mit widersprüchen/ecken/kanten, die eben nicht als hip angesehen wird und (ökonomisch) genutzt wird. der vandalismus-aspekt ist ja ein wesentlicher beim graff/streetart-kram - das nicht-respektieren von eigentum, die ungenehmigte gestaltung von öffentlichem/halb-öffentlichem raum usw.
    das mit dem saubermachen stimmt, gleichzeitig gibt es sicher auch idioten, die das zeug mit nach hause nehmen.

    AntwortenLöschen