Mittwoch, 26. Januar 2011

Eröffnung des Erinnerungsortes

Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz
27. Januar 2011, 20 Uhr, Erfurt, Sorbenweg 7

Es gab „nicht Teufel und Menschen in Auschwitz, sondern Menschen und Menschen“, so Józef Szajna, ehemaliger polnischer Auschwitz- und Buchenwaldhäftling. Menschen, die das Lager wollten, errichteten und in Betrieb hielten, und Menschen, am Ende weit über eine Million, die dort umgebracht wurden.
In den Krematorien für den Völkermord an den europäischen Juden und Sinti und Roma errichteten Ingenieure von J. A. Topf & Söhne die Verbrennungsöfen und die Lüftungstechnik für die Gaskammern. An keinem anderen zivilen Ort waren die mit der Praxis der industriellen Vernichtung von Menschenleben verbundenen Fragen mehr präsent als in diesem Erfurter Unternehmen: als Auftrag, als Arbeit, als technologische Herausforderung.
Am 27. Januar 1945 wurde Auschwitz von sowjetischen Truppen befreit.
Am 27. Januar 2011 wird der Erinnerungsort Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz auf dem ehemaligen Firmengelände eröffnet. 
Damit bekennt sich die Landeshauptstadt Erfurt zu ihrer Verantwortung gegenüber der Geschichte und sichert einen historischen Lernort und dessen unersetzbares Potential zur Reflexion ethischer Fragen des Arbeitens und Wirtschaftens für die Zukunft.

Donnerstag, 27. Januar 2011 / 20:00 Uhr 
Ausstellungseröffnung 
Techniker der „Endlösung“. Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz
Die Ausstellung der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora wurde nach ihrer vielbeachteten Präsentation an neun Standorten in Europa stark erweitert und um eine Außenausstellung ergänzt.
Premiere des Films zur Ausstellung 
„Stets gern für Sie beschäftigt, …“ Menschheitsverbrechen und Berufsalltag
Der Regisseur Aldo Gugolz ist anwesend.

Freitag, 28. Januar 2011 / 12:00 Uhr 
Führung zur Gestaltung des Erinnerungsortes
Mit Konstantin Pichler (Architekt), Prof. Gerd Fleischmann (Gestalter der Außenausstellung) und Dr. Annegret Schüle (Leiterin des Erinnerungsortes)

Samstag, 29. Januar 2011 / 11:00 Uhr und 15:00 Uhr
Führungen durch die Außen- und Innenausstellung

Samstag, 29. Januar 2011 / 19:30 Uhr
Komponisten im Holocaust - Konzert wider das Vergessen
Werke von
Hans Krása (1899-1945)
Erwin Schulhoff (1904-1942)
Gideon Klein (1919-1945)
Pavel Haas (1899-1944)
Ausführende Musica rara Bläserquintett und Mitglieder des MAJORE Quartetts in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem musica rara e.V. 
Eintritt 5 €, ermäßigt 3 €

Sonntag, 30. Januar 2011 / 11:00 Uhr 
Internationale Resonanzen der Ausstellung Techniker der „Endlösung“. Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz.  Es berichten über die Präsentationen im Deportations- und Widerstandsmuseum Mechelen/Belgien: Rik Vanmolkot / Technischen Museum Oslo/Norwegen: Dr. Ketil G. Andersen

Sonntag, 30. Januar 2011 / 12:30 Uhr
Szenische Lesung „Technik ohne Moral“
Schüler/innen des Goethegymnasiums Weimar Leitung Elke Deparade
Mit Unterstützung von: die Schotte. das Theater

Alle Veranstaltungen im ehemaligen Verwaltungsgebäude von Topf & Söhne,
Sorbenweg 7, Saal im 2. Obergeschoss.
topfundsoehne@erfurt.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen