Dienstag, 4. September 2012

Buff

Buffen = von to buff = entfernen eines Graffitis = ablaugen ( vgl. graffitilexikon )

Wird ein Bild entfernt so können eigentlich 2 Situationen daraus entstehen:

1. Das Bild / Graffiti / Tag wird so entfernt, dass von diesem eigentlich nichts mehr zu sehen bleibt, sprich der alte Zustand wird mehr oder weniger wieder hergestellt bzw. ein neuer, bei dem ebenfalls nichts mehr auf die illegale Handlung hinweist. D.h. bspw. die Haussfassade wird komplett neu gestrichen.
Beispiel für Situation 1: Hauswand wurde komplett neu gestrichen,
nichts mehr deutet auf das Graffiti hin.  Bilder von stadtkindFFM
2. Was wohl fast öfters vorkommt, dies insbesondere bei Hauswänden / Mauern, ist, dass nach dem Überstreichen/Entfernen Reste (wie Konturen, Farbreste) etc. noch auf das Graffiti hinweisen oder das Graffiti nur punktuell, eben an der angebrachten Fläche des Fremdeinwirkens überstrichen wird.


Beispiel für Situation 2: Tag weiterhin erkennbar. Bild von passant


Teilweise wird das Graffiti so "unsauber" entfernt, dass man sich schon fragen kann, ob es davor ( also mit Graff) nicht besser aussah.

Mit dieser Thematik ("Semi-Buff") hat sich Jochen Berger beschäftigt und diesen Semi-Buff anhand von einigen Fotos sehr gut belegt: hier lang. Neben der Frage wer das Recht besitzt den öffentlichen Raum zu gestalten kann der Diskurs weiter ergänzt werden auf "Ist Buff die Zerstörung von Kunst oder kann Buff nicht auch neue Kunst entstehen lassen?"

Dass das ganze auch in die andere Richtung gehen kann, nämlich, dass Buff Neues entstehen lässt, insbesondere durch die punktuelle, oft rechteckförmige Überstreichung der Bilder, ist ebenfalls möglich.

Im Video untenstehend gut zu sehen sind einige Beispiele für die Entstehung einer neuen Kunst, wenn man es so nennen will - jedenfalls ist der Bezug zu u.a. Mark Rothko unserer Meinung absolut berechtigt.


the subconscious art of graffiti removal (excerpt) from matt mccormick on Vimeo.

Weitere Sets gibt es hier:



Hier zusätzlich noch eine Slideshow vom universaldilletanten (flickr):







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen