Donnerstag, 31. Mai 2012

32

Untitled by AD BUNDY
Untitled, a photo by AD BUNDY on Flickr.

Ad Bundy loves the change



OF / FFM Update


1UP (?) - Oberrad

Denk -City

UF + DENK - Sachsenhausen



Letzte Ausstellung in der Galerie7B!!!!


CITYLINES | 01.06 - 23.06.2012  (GRAFIK | ILLUSTRATION | GRAFITTI)

Die Produzentengalerie 7B zeigt zum Abschluss ihrer einjährigen Zwischenstation in der Johannesstraße 37 einen Einblick in die aktuelle Verflechtung von Gebrauchsgrafiken, Graffiti und Illustration im künstlerischen Subraum junger Künstler. Sie sind zwischen den Schattenrissen der städtischen Landschaft mit ihren Linien und Bildern beheimatet. Und gehen darüber hinaus...
Die Ausstellung betrachtet hierbei die Verflechtung von Kunst, Gebrauchsgrafik und Architektur im Schaffen junger Künstler, die ihre Leidenschaft zur Kunstform und zum Beruf erhoben haben. Dabei steht das urbane Umfeld der Stadt als Ort der Begegnung im Vordergrund, hierbei bildet sich eine Interaktion und Konkurrenz zwischen allen Beteiligten im öffentlichen Raum, die sich auf verschiedensten Ebenen bewegen.
Die Konstellation im öffentlichen Raum wird, bei dieser Interaktion durch jeden Künstler im Einzelnen mitgeprägt. Der städtische Raum, im Speziellen, bietet den elementaren Schnittpunkt einer suggestiven und mobilen Gesellschaft, die in der Ausstellung‚ Citylines‘ zusammen kommt. Allen voran ist die Linie. Die eingeladen Künstler kommen aus Erfurt,Berlin, Basel, Weimar, Leipzig, Hamburg und Düsseldorf. Ihre Exponate stehen für ihre ganz eigene aktuelle Postionen und bilden zusammen eine Landschaft verschiedenster Designformen. 
Alle Teilnehmer stammen dabei aus einer jungen Generation von Künstlern, die sich aufgemacht haben um mit ihren eigenen Formen die Entwicklungen aktueller Kunst, Design und den öffentlichen Raums mitzuprägen.


Dienstag, 29. Mai 2012

Irrelevanz

Wie die meisten wohl schon mitbekommen haben wird Frankfurt sehr wahrscheinlich um einen weiteren alternativen Raum/Ort ärmer: das IVI muss weichen und ist akut räumungsgefährdet.
Neben Vorträgen, Diskussionsveranstaltungen und Parties, die hier stattfanden/finden ist das Ivi auch ein Ort wo Graffiti gedultet ist und den Ort auch von seiner Atmosphäre und Ausstrahlung einzigartig in Frankfurt macht.

Hier die aktuelle PM des Instituts und der Hinweis auf die kommende Demo am Donnerstag:

Pressemitteilung vom  28.05.2012
Franconofurt fordert Nutzer_innen des IvI zum Verlassen der Räume auf
Nachdem in der letzten Woche der Franconofurt AG ein Nutzungskonzept für das Institut für vergleichende Irrelevanz vorgelegt wurde, um über Rahmenbedingungen eines künftigen Mietvertrages zu verhandeln, hat diese sich erstmals mit den Nutzer_innen des besetzten Gebäudes in Verbindung gesetzt. Allerdings beinhaltete der Brief des Anwalts der Franconofurt AG keineswegs das Angebot eines Mietvertrages, sondern die Aufforderung das Gebäude „unverzüglich zu räumen“ und das Verbot der weiteren Durchführung aller im Nutzungskonzept aufgelisteten Veranstaltungen im Institut.
„Es ist wirklich eine Unverschämtheit, dass die einzige Reaktion auf das von uns erarbeitete Nutzungskonzept für die Räume des Kettenhofwegs 130, ein Schreiben ist, dass uns genau diese Nutzung verbieten will. Die auf Anfrage der Presse vorgebliche Bereitschaft des Unternehmens uns Mietverträge anzubieten zeigt sich hier als dreiste Lüge.“ sagt Oliver Kalthof.
Dass die Franconofurt keinerlei Verhandlungsbereitschaft gegenüber den Besetzer_innen zeigt, verdeutlichte auch ihr Vorgehen in der letzten Woche, als unangekündigt Strom und Wasser abgestellt wurde und eine eigenmächtige Räumung angedroht wurde.
Auch die Universitätsleitung hatte in einer ihrer ersten Pressemitteilungen zum Verkauf der Liegenschaft angegeben „soziale Härten“ vermeiden zu wollen, dass diese im Falle einer Räumung eintreten werden, scheint dort mittlerweile niemanden mehr zu interessieren.
Täglich treffen beim Institut neue Solidaritätsbekundungen von unterschiedlichen Initiativen und anderen autonomen Zentren ein. So schreibt z.B. der unabhängige Studierendenausschuss der pädagogischen Hochschule Heidelberg, dass er schon seit Jahren gern nach Frankfurt fährt, um das IvI zu besuchen und weiter: „Wir und viele andere werden auch weiterhin wegen des IvI nach Frankfurt fahren. Entweder so, wie wir es seit Jahren machen, oder um für den Erhalt des IvI zu kämpfen!“ Auch auf der von den Nutzer_innen eingerichteten Online Petition zum Erhalt des Instituts haben mittlerweile 2000 Menschen unterschrieben, darunter auch einige internationale Wissenschaftler_innen, die das Institut kennen und schätzen gelernt haben.
Trotz der Einschüchterungen der Franconofurt AG haben die Besetzer_innen ihr Projekt noch nicht aufgegeben. Am Wochenende fanden hier sowohl der erste Queer Prom der Stadt, als auch ein Festival statt. Über 600 Gäste haben das Institut über das Wochenende besucht.
„Unser Programm wird fortgeführt. In der nächsten Woche werden wir nicht nur die Räumlichkeiten des Instituts bespielen, sondern auch Veranstaltungen in der Stadt anbieten.“, kündigt Sarah Schneider an. „Außerdem werden wir uns mit den Mieter_innen, die zurzeit mit der Franconofurt AG zu kämpfen haben, vernetzen.“
Um das Thema Wohnraum auch über den eigenen Tellerrand hinaus öffentlich zu machen, ruft das Institut für vergleichende Irrelevanz gemeinsam mit dem AstA der Goethe Universität zu einer Demonstration mit dem Motto „Wohnraum für alle!“ am Donnerstag, den 31.05.2012, um 17 Uhr auf. Der Demonstrationszug wird an der Bockenheimer Warte starten und dann zum Römer laufen.

-- 
***unterstützt die Online-Petition zum Erhalt des Ivi: http://www.ipetitions.com/petition/ivi/ *** 

***Ivi-Solidaritätsblog: http://weloveivi.wordpress.com/ *** 


Sonntag, 27. Mai 2012

Dies und das

Irgendwie wird gerade super viel über Graffiti in den (Online-) Medien berichtet: gerade zum neu gestarteten Anti-Graffiti-Konzept in Frankfurt wurde viel geschrieben: auf welt.de git es wieder einen Artikel über Graffiti in Hessen und wie das ganze verhindert werden kann.

Auf der Online Präsenz der Frankfurter Rundschau gibt es sogar einen kompletten Bericht über den Cityghost, sowie eine Bildergalerie dazu. Wie im Artikel zu lesen gibt es wohl ab dem 2. Juni im Canpire eine Ausstellung über ihn.

An dieser Stelle sei nochmals auf das Interview mit dem Geistermaler hingewiesen, mit dem wir uns im Januar 2011 unterhielten: hier lang.

Samstag, 26. Mai 2012

Wiener G'schichten

Wie auf ilovegraff zu lesen ist wurden in Wien 5 Sprüher dingfest gemacht - der Gesamtschaden beläuft sich auf 900.000 Euro. Die Sprüher wurden jahrelang observiert und u.a. auch durch DNA-Spuren überführt: hier lang.

Passend zum Thema gab es hierzu bei madflava eine Reportage über die Wiener-Writer-Szene, die oft unfreiwillig komisch ist, gerade die Situationen im Dosenladen am Anfang sind der Knaller...

"die deckt ned got, ge? noh, schwarz deckt imma"




Donnerstag, 24. Mai 2012

Vorstellung des Graffiti-Konzepts "Frankfurt - bleib' sauber" + Reaktionen/Beiträge in den Medien


"Frankfurt (ots) - Im Jahr 2011 wurden in Frankfurt 1.925 Fälle von Sachbeschädigung durch Graffiti zur Anzeige gebracht. Die Gesamtschadensumme lag bei über 600.000 EUR.
Zur effektiveren Bearbeitung dieser Fälle und schnelleren Reinigung der beschmierten Bereiche wurde in enger Zusammenarbeit zwischen mehreren Gremien das Konzept "Frankfurt - bleib' sauber" erarbeitet.
Zur Vorstellung des Konzepts sind alle interessierten Medienvertreter eingeladen.
Sie findet am
Donnerstag, 24.05.2012, um 11.00 Uhr
auf dem Gelände des REWE-Marktes in der Kurmarkstraße 3 in Frankfurt-Nieder-Erlenbach statt.
Hier wird das Versorgungsgebäude der nrm-Netzdienste von Graffiti befreit und gereinigt.
An der Veranstaltung nehmen neben Herrn Polizeipräsident Dr. Thiel auch Herr Postleb von der "Stabsstelle Sauberes Frankfurt", Herr Jaspert von den "nrm-Netzdiensten" und Frau Leineweber als Vorsitzende des Vereins "Nieder-Erlenbacher Bürger" teil. ...."


via pp

Edit 24.05.

Bei der Veranstaltung direkt war jetzt keiner von uns vor Ort jedoch haben wir ein paar Infobroschüren bekommen....

Das neue Anti-Graffiti-Konzept soll ähnlich wie ein schon bestehendens Anti-Graffiti-Konzept aus Pforzheim funktionieren: siehe Abbildung:

Abb. von: www.bezirksverein-pforzheim.de



Samstag, 19. Mai 2012

Der Sprung

"Frankfurt-Preungesheim: Festnahmen nach Sachbeschädigungen durch Graffiti Frankfurt (ots) 

- Über Notruf wurde der Polizei am Donnerstag, den 17. Mai 2012, gegen 20.40 Uhr, durch einen Zeugen mitgeteilt, dass zwei Personen im Bereich der Feldgemarkung Huswertstraße an der dortigen Autobahnbrücke/Schallschutzmauer der A661 sprayen würden. Die Besatzungen zweier Funkstreifenwagen fuhren den genannten Tatort gleichzeitig an. Einer der beiden Tatverdächtigen, ein 14-jähriger Frankfurter, konnte nach kurzer Verfolgung festgenommen werden. Der zweite Tatverdächtige, ein 16-jähriger Frankfurter, befand sich auf der Brücke und war gerade damit beschäftigt, ein Graffiti in blauer Farbe anzubringen. Als er die Polizei bemerkte, sprang er aus etwa vier Metern Höhe von der Brücke auf den dortigen Feldweg. Bei der Landung verletzte er sich und musste anschließend in ein Krankenhaus verbracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde. Bei ihm konnten mehrere Spraydosen und eine Schablone aufgefunden werden. Die Ermittlungen dauern an..."

via pp

Freitag, 18. Mai 2012

Aus aktuellem Anlass

RMC/CL mit einem krassen Rooftop bei der Uni Bockenheim am Start! Foto  gibt es bei frankfurtstreets.tumblr.com zu sehen.

Sharing your life with rats

In einem Interview auf Topman.com spricht Blek le rat über seine Arbeiten, das Motiv der Ratten und über den Einfluss Banksys auf die Strassenkunst.

Edit: Ein Stencil von ihm steht in Leipzig jetzt sogar unter Denkmalschutz: Bild.de

Donnerstag, 17. Mai 2012

Graffiti ist mehr als Farbe...Das Interview mit Mrs. Goldflesh


Bei Graffiti geht es viel um Ästhetik - nicht nur das Bild an sich zählt, auch die Umgebung, das Äußere bestimmt über Gefallen bzw. Nichtgefallen. Graffiti ist auch sicherlich mehr als das Anbringen des Bildes an sich; Vorbereitung, Spotsuche und -Auswahl sind ebenfalls Dinge, die in die Welt des Graffitis gehören. Mrs. Goldflesh versucht, solche Atmosphären und Ästhetiken visuell einzufangen: wir haben uns mit ihr über verlassene Gebäude in der Region FFM und natürlich über ihre Erfahrung als Frau im Graff-Biz unterhalten… (Alle Fotos sind natürlich von Mrs. Goldflesh.)

Graff im Lola

Das Lola Montez in Frankfurt muss das Haus in der Breiten Gasse räumen. Zum Abschluss gibt es die Ausstellung "ende gut alles gut" bei der die halbe Frankfurter Streetart- und Graff-Szene auch am Start ist. Die meisten Leute haben ihre Sachen schon gemalt und sind vorab schon hier zu sehen.





"ende gut alles gut" - Abschlussausstellung- Vernissage 24.Mai 2012 19Uhr

UNLIKE U - Bonusmaterial (DSOR SOE)


via unlikeU

Dienstag, 15. Mai 2012

FINANZTRANSAKTIONSSTEUER GEGEN ARMUT


schönes Stop-Motion Video das die Spekulationen und Tobin-Steuer zum Thema hat..
via PleasureGäng

Freitag, 11. Mai 2012

Berufsbilder

"Er macht weg, was andere mehr oder weniger mühevoll auf Wände gesprüht haben: Tobias Krüger aus Münster ist Graffiti-Entferner. Und als solcher kennt er allerlei Geheimrezepte, um die "Sprüh-Kunst" verschwinden zu lassen."

Zum WDR-Beitrag.

Mittwoch, 9. Mai 2012

Big Bang Big Boom

Wahrscheinlich eh schon bekannt, aber was soll's...




Ost-News

Bei der Welt-Gang gab es nach etwas längerer Zeit wieder ein nices Update: hier lang.

Dienstag, 8. Mai 2012

Find & share legal Graffiti

Es gab zwar schon in der Vergangenheit ähnliche Webprojekte..http://www.graffiti-walls.com/ scheint die, auch technisch, ausgereifteste Site dieser art zu sein. Nutzung und Resonanz werden zeigen ob das ganze gebraucht wird. Aber sicher allemal für jeden interessant der sich in fremde Gefilde, wo man sich nicht kennt, begibt.

Montag, 7. Mai 2012

Die Mehrwertmaschine - jetzt aufrufbar

Wir hatten ja letztens auf den Artikel von geograffiti über die Frankfurter Street-Art Szene hingewiesen - die Site war einige Tage down - der Beitrag lässt sich jetzt aufrufen: KLICK!

Sonntag, 6. Mai 2012

Hello Trash

Bild von 20min.ch
Der Trend zum Großen: in Zürich ist 2047 groß am Start - reiner Vandalismus oder eine Reaktion auf die Züricher Stadtsäuberung?

Das ganze ruft starke Reaktionen hervor: der Artikel hat über 200 Kommentare!

Hier gehts zur Slideshow.



via madflava

How to paint XXL: Bei GRM auch noch gesehen, dass es hierzu eine kleine Dokumentation gibt:


Was so ging

In Frankfurt wurde der Außenbereich der tutanchamun Ausstellung von arabischen Streetartists bemalt:

Hier gibt es ein Video dazu:


- PYC hat ein sehr nices Bild rausgehauen: hier lang.

- StadtkindFFM hat die Paste-Ups der Französin Florence Blanchard ("EMA") entdeckt und fotografiert: dort hin.

 - GogoFFM und Mark Reinert dokumentieren ebenfalls Streetart: bei beiden Jungs gab es Updates..

- Und bei den Kollegen von GRM gab es auch ein Frankfurt Update: dort entlang.

Samstag, 5. Mai 2012

Abgerippt - Frankfurter Gangs in den 80er und 90ern

Foto von FR online
Heute startet die Ausstellung "Abgerippt" in der Friedrich-Stoltze-Schule.
Bobby Borderline alias Oguz Sen hat die Frankfurter Subkultur dokumentiert (und selbst miterlebt). Er versucht Hintergründe zur Entstehung der Gangs aufzuzeigen und wie die Szene in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurde.






Weitere Infos gibt es hier:

- StadtkindFFM: hier auch mit einem kurzen Trailer
- Frankfurter Rundschau
- Journal Frankfurt
- Bild ist auch dabei

Am 5. Mai, ab 19 Uhr, wird die Ausstellung mit einer Vernissage und anschließenden Party eröffnet. Der Pavillon der Friedrich-Stoltze-Schule, Seilerstraße 36 wird dann bis zum 20. Mai Ort geöffnet bleiben.

Freitag, 4. Mai 2012

Die Mehrwertmaschine


Auf http://geograffiti-art-science.blogspot.de gibt es einen Artikel über die Frankfurter Streetart-Szene. 
Der Artikel versucht die repressive Haltung der Stadt gegenüber der Streetart zu erläutern bzw. allgemein auch Hintergründe und Konsequenzen der Streetart insbesondere im Kontext des Kapitalismus aufzuzeigen. 
Ist ganz interessant das Ding, jedoch stören die häufigen Rechtschreibfehler, was die Qualität des Beitrags ev. etwas mindert.

An dieser Stelle sei nochmals auf das Interview mit Bomber hingewiesen der ebenfalls zur Frankfurter Graffitipolitik befragt wurde: hier lang.
Im Artikel wird übrigens ebenfalls auf ein weiteres Interview mit Bomber verwiesen: Graffiti ist mein Hobby

Edit 6.05.12: Link jetzt wohl down (?)


Mittwoch, 2. Mai 2012

Sie sind oft grün, haben aber auch andere Farben

In der TLZ gibt es einen Bericht über die (neuen?) Farbattacken in der Erfurter Altstadt: hier lang.