Dienstag, 15. Januar 2013

RWE - unser Stolz?

SGE-Graffiti in Frankfurt
Dass Fußball verstärkt in Graffiti Einzug hält, haben wohl die meisten schon irgendwie mitbekommen – die Dimension / das Ausmaß ist wohl von Stadt zu Stadt unterschiedlich. In Frankfurt sind bspw. viele UF97 oder SGE-Tags / Pieces vorhanden – gerade was die Tags anbelangt sind die Eintracht Fans im Stadtbild sehr stark vertreten.


In Erfurt hat diese Entwicklung jedoch eine eigene Qualität gewonnen: in der Landeshauptstadt werden gefühlt monatlich großflächige Graffitis an Hauswänden (legal) gesprüht – der Fußball Verein „Rot Weiss Erfurt“ (RWE) wird mit sehr aufwendigen Bildern dargestellt bzw. glorifiziert.



Zu sehen sind Wappen, der Dom, jubelnde Fans und/oder Slogans wie bpsw. „RWE – Der Stolz der Stadt“ usw.

Auf der Facebook Seite „RWE Wandgestaltung“ wird recht genau dokumentiert was, wie, wo bemalt wurde.
Es lässt sich feststellen, dass hier teilweise ganze Häuserfassaden bemalt werden und dies oft auch an stark frequentierten Plätzen wie Strassenkreuzungen: d.h. diese Bilder sind nicht irgendwie dezent im Hintergrund sondern sind in der Stadt absolut präsent: es lässt sich konstatieren, dass hier das Erfurter Stadtbild deutlich verändert wird. Ganz aktuell wird nicht nur Erfurt bemalt sondern es wird versucht in allen umliegenden Dörfern ebenfalls Wände zu gestalten.

Wo liegt das Problem?

Sind alle Erfurter RWE Fans bzw. ganz grundsätzlich überhaupt Fußball-Fans? Ich jedenfalls nicht und ich finde diese Bilder auch störend, da sie auf mich bedrohlich, furchteinflössend und gewaltverherrlichend wirken.
Abbildungen Erfurter Fans darunter auch
KEF-FANS. Foto von der Facebook-Page

Zusätzlich werden bei den Wandarbeiten auch Symbole und Ästhetiken verwendet die auch gerne von Rechten benutzt werden.

Ich möchte nicht unterstellen, dass ALLE RWE-Fans rechts sind, dennoch sind diese vorhanden. Vorfälle, mit rechtem Hintergrund sind bspw.:

- Am 12.05.2012: Ca. 10 Fans von Rot-Weiß-Erfurt riefen auf dem Heimweg Hauptbahnhof eines Auswärtsspiels antisemitische Parolen.
www.frust.blogsport.de

- Das Wort Jude wird als Beleidigung verwendet wie im Spiel gegen Jena 2008,
siehe: www.spiegel.de/sport/fussball/antisemitische-provokationen


- Zu den ROT-Weiss Fans gehört auch die Gruppe KEF (Kategorie Erfurt), die man wohl eindeutig als rechts bezeichnen kann, siehe:

www.jenapolis.de
www.indymedia.org
www.fanforum-deutschland.de

Diese werden wie bei der Abbildung der Fans zu sehen auch eindeutig nicht ausgeschlossen sondern sind Teil dieser Fan-Kultur.


Generell sind Fremdenfeindlichkeit, Gewaltverherrlichung, Lokalpatriotismus und Homophobie in deutschen Stadien eigentlich Standard, insbesondere in den unteren Ligen, da macht Erfurt leider keine Ausnahme.


Allgemein kann man wohl davon ausgehen, dass auch die Stadt Erfurt diese Bilder grundsätzlich in Ordnung findet, da nach meinem Wissen solche Fassadenbemalungen seitens der Stadt genehmigt werden müssen. Eine Stellungnahme des Bauamtes war leider nicht einzuholen.

Neben der allgemeinen (unerwünschten) Veränderung des Stadbildes durch diese Fussballbilder werden bei der Bemalung der Hauswände alte Graffitis übermalt: D.h. die Erfurter Fans übernehmen hier sogar die Funktion Graffiti zu verhindern: dies ist soweit ich das weiss auch eines der Argumente mit denen Sie die Hausbesitzer für die Umgestaltung der Wand überzeugen möchten.

Viele Erfurter Sprüher/Maler sind deshalb auf die Erfurter Fans nicht gut zu sprechen, da wie gesagt einige Bilder schon übermalt worden sind.

Die Fassadenbemalung wird den Besitzern übrigens (scheinbar) kostenlos angeboten: pikanterweise aber indirekt durch die Stadt Erfurt, die das Fanprojekt mitfinanziert.

Es bleibt festzuhalten, dass nicht alle Erfurter RWE-Fans sind bzw. überhaupt grundsätzlich Fußballfans sind, dass sich diese Bilder einem penetrant aufdrängen und dass das Erfurter Stadtbild sich durch diese deutlich (negativ) verändert – nicht freundlich und offen wirken diese Fassadenbemalungen sondern intolerant, ausgrenzend, patriotisch und furchteinflößend.

Zusätzlich wird, wie die Abbildungen der KEF-Fans zeigen, Nazis eine Plattform gegeben was zu einer weiteren Akzeptanz rechter Gesinnung in unserer Gesellschaft führt.

Hier gehts zum Nachtrag

Kommentare:

  1. Löblich das Sie sich mit der Thematik auseinander setzen - allerdings stimmen hier diverse Informationen / Aussagen schlicht und einfach nicht. Daher wäre eine direkte Kontaktaufnahme mit den ausführenden Personen wünschenswert bevor im Internet für alle zugänglich Halbwahrheiten verbreitet und Kritik öffentlich geäußert wird!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nun, Korrekturen können gerne vorgenommen werden: was konkret ist falsch?

      Löschen
  2. zum einen muss ich als Außenstehende anmerken, dass die hier als störend beziehungsweise furchteinflössende titulierte Graffitis mich in keinster Weise stören, oder gar als intolerant auf mich wirken!
    Zum anderen muss man auch anmerken,dass allein die Rechtschreib- und Kommasetzungsfehler in diesem Aufsatz die Kompetenz des Autors in Frage stellt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich rate mal: Ausenstehend mitten in der Kurve?!

      Löschen
  3. Ein Rechtschreibefehler ist nichts gegen das provokante, intolerante, angsteinflössende, gewalt- und alkoholverherrlichende Verhalten einer Vielzahl an Fußballfanatikern des RWE. Das ist Tatsache. Und es wird sich auch keine Mühe gemacht dies zu vertuschen oder zu ändern. Traurig, vorallem da nicht erst einmal Unbeteiligte, oder weniger radikale Fußballfans so stark verletzt wurden, dass sie noch ihr ganzes leben einen schaden davon tragen. Dass Bürger Vermieter und die Stadt selbst so etwas unterstützen ist mehr als skandalös. Leider wird mit der Unterstützung dieses Fanprojekts nicht nur eine Plattform für Jugendliche, Kinder und Fußballfans geboten; sondern ein Sammelbecken für Menschen, die zusammen ihrer Frustration freien Lauf lassen wollen; sich gegenseitig mit Alkohol, tw. mit Kokain und Amphetaminen aufputschen; und gegenüber jedermann bewusst provozieren, mit dem Wissen bzw. Verlangen nach gewalttätiger Eskalation. Zum Leiden echter Freunde des Fußballspiels. Wer seine Aggressionen nicht unter Kontrolle hat sollte lieber einen Psychologen oder zumindest einen Boxclub aufsuchen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es bemerkenswert,wie fast alle fussballfans in einen Topf geworfen werden! so muss man bei den besuchen eines fussballspieles des rwe natürlich bemerken,dass ein paar Fans sich "alkoholverherrlichend" verhalten. Die Frage ist nun allerdings: denken sie, dass sich dies nur auf den rwe beschränkt, oder das es eine allgemeine Haltung der Gesellschaft geworden ist?! Denken sie nicht eher, dass dies auch ein Problem der Jugend ist ,als das es sich nur auf fussballfans bezieht?
    zudem denke ich,dass dieses genannte FanProjekt Kindern einen platz gibt, um die Freizeit zu verbringen,anstatt auf der Strasse zu sitzen. So denke ich kaum,dass das Projekt die Beschaffung von Drogen oder Alkohol unterstützt,da mit Grosser Wahrscheinlichkeit dort auch Sozialarbeiter und ähnliche tätig sind!

    AntwortenLöschen
  5. Es ist eine absolute Frechheit mit welchen Argumenten von Ihnen versucht wird die Bilder an den Wänden schlecht zureden bzw. mit welchen Behauptungen Sie Ihre Meinung vermeintlich stützen. Aussagen über das Fanprojekt welche angeblich mehrfach finanzielle Unterstützung leisten - sind schlicht und ergreifend falsch und vermitteln mir den Eindruck, dass Sie sich wenn überhaupt nur sehr sehr oberflächlich mit dem Aufgabenfeld dieser sozialen Einrichtung beschäftigt haben - Dienstag und Donnerstag gibt es regelmäßige Öffnungszeiten bei denen die Sozialarbeiter jederzeit für ein Gespräch bereit sind - ich bezweifel aber Ihr ernsthaftes Interesse an einem in die Tiefe gehenden Gespräch.

    Aussagen mit Bezug auf eine politische Ausrichtung - zu vermeintlich pöbelnden assozialen RWE Fans welche Kokain nehmen und sich nur prügeln haben Bild Zeitungsniveau und in einer ernsthaften Diskussion zu den legal gestalteten Wänden in Erfurt nichts zu suchen.

    Zur negativen Veränderung des Stadtbildes durch die Wandbemalung: Als Publizist dieser Seite haben Sie sicherlich einen Gewissen "Draht" zu der allg. Bemalung von Wänden (legal oder illigal jetzt mal dahingestellt) - wie kann man dann trotz eines solchen Bezuges hinstellen und Wandgestaltung öffentlich verurteilen? Liegt es an Ihrer (offensichtlichen Abneigung ggü. den Fans des FC Rot-Weiß Erfurt e.V.) oder gibt es da andere Gründe?

    Abschließend bleibt nur zu hoffen das die Anonymität des Internets hinter der sie Ihre Meinung verstecken nur ein Weg war um diese Kund zu tun - persönliche Gespräche können möglicherweise bestehende Vorurteile und Meinungen ausräumen oder wenigstens zu gegenseitigen Verständnis führen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da schließe ich mich uneingeschränkt an!

      Löschen
  6. man sollte auch im Vorraus bezüglich seines Kommentars ein fundiertes hintergrundwissen aneignen,da solche internetkommentare mehr anrichten können als man denkt!
    ich Frage mich zunehmend woher sie ihr wissen nehmen wollen,dass dies ein "sammelbecken Für Leute ist,die ihre Frustration freien lauf lassen wollen"!
    meiner Meinung nach sollten sie die von ihnen genannte Einrichtungen einmal besuchen und sich ihr eigenes Bild machen,anstatt auf hetzreden einiger Menschen zu hören!

    AntwortenLöschen
  7. Selten so einen Unsinn gelesen, der Text ist von vorne bis hinten mit Halbwahrheiten und Fehlinformationen gspickt! Allein die Aussage das man sämtliche illegalen Graffities wegmachen würde ohne darauf zu achten, welche Crew man übermalt. Die Leute von RWE Wandgestaltung haben schon jede Menge Fassaden abgelehnt weil man bekannte Crews nicht übermalt! Die Wände die gemacht wurden, währen sowieso von den Besitzern gereinigt worden...

    Furchteinflössende Graffities mit latend rechter Symbolik? Ich werde ihren Text mal den Jungs und Mädels der RWE Wandgestaltung zukommen lassen. Hoffentlich werden Sie wegen Verleumdung angezeigt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kennt sich jemand aber aus!
      Wenn hier jemand angezeigt wird dann die jungs und Mädels der RWE Wandgestaltung! Wegen Sachbeschädigung und diversen Verstössen gegen die Bau und Innenstadtverordnung.

      Löschen
    2. Dass Bilder von den RWE-Leuten platt gemacht wurden habe ich von 2 Malern gehört und habe mir das nicht aus den Fingern gesaugt.

      Löschen
    3. Die Szene in Erfurt ist recht überschaubar. Wieso schafft man es also nicht persönlich mit den Leuten der Wandgestaltung Kontakt aufzunehmen,sondern trägt das ganze hier ins Netz?

      Löschen
  8. Bilder die auf Sie ausgrenzend und gewaltverherrlichend wirken? Ich weiss nicht ob ich anhand solcher Aussagen lachen oder eher weinen soll?

    Aber wer das Wort Lokalpatriotismus gleich in die rechte Ecke setzt...

    Sie sollten sich was schämen solche polemischen schlecht recherchierten Texte auch noch online zu stellen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die wirken nicht nur so. DIe sind auch so. Punkt. Und was hat die Fussball interne diskussion um zb. Bengalos mit Lokalpatriotismus zu tun? Auch nichts! Und trotzdem wird sie in den Graffitis thematisiert. Ich bin gerne Erfurter aber kein RWE Fan! Bin ich da jetzt keinn Lokalpatriot?

      Löschen
    2. Weil Bengalos immer ein Teil der Fanszene sein werden,also warum sollte man sie nicht auf die Wände bringen?
      Sie sind kein RWE Fan? Kein Problem,also können Sie doch weitergehen! Wer sich jedoch an ein,zwei Bengalos sowie 2 vermummten Fans stört, der ist vielleicht in Subkulturen falsch aufgehoben und geht lieber wie seine Artgenossen brav am Wochenende in die Disko.

      Löschen
  9. Was für ein schlechter Text. An die moralischen Grundsätze unserer Gesellschaft appellieren und dann illigale Sachbeschädigung in Schutz nehmen. Zugern möchte ich auch ein beispiel für echte symbolik erläutert haben und kommen Sie mir nicht mit dem home of football symbol, welches in keinem zusammenhang mit politischem Tatendrang steht. Auch hört man auch auserhalb des Stadions aus aller Munde, ob jung, ob alt nur positive Resonanz. Also nehmen Sie sich nicht das Recht heraus im nahmen der erfurter Bevölkerung zu urteilen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach was und jeder Erfurter ist auch RWE Fan... schwachsinn... auch das es nur poitive resonanz gibt.... ist schwachsinn: Das zeigt ja schon der Artikel.

      Löschen
    2. Wer fragt eigentlich die ganzen Leute, die Graffiti von Leuten wie VCR,CWR und co. nicht mögen? Gibt es da auch so einen Aufschrei um ein positives Stadtbild oder gibt es den nur bei RWE kritischen Leuten?
      Wo fängt Toleranz an & wo hört sie auf?

      Löschen
    3. Es geht hier ja nicht um illegales sondern um legales RWE graffit.... sonst hätten die wohl hier die EFUS bombings acuh thematisiert.

      Löschen
  10. ich finde die Bilder auch scheisse... die sind ganz schlecht gemalt und mal ehrlich Deutscher Oberligameister 1966... da ist ja ein super wandbildthema.... wo bleiben die 4.Liga bilder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oberligameister 1966? 4. Liga? hier kennt sich jemand ja richtig gut aus :D ...wenn man keine Ahnung hat...

      Löschen
  11. will man hier ernsthaft den Eindruck vermitteln, dass illegale Tags an den Wänden (die von einem Großteil der Bevölkerung nur als unansehnliches Gekritzel wahrgenommen werden) zu einem positiveren Stadtbild beitragen als derartige hochwertige Bilder...auch Leuten ohne Fußballbezug dürften die Bilder lieber sein...

    AntwortenLöschen
  12. jeder der ein illegales bild an ne wand malt, muss damit rechnen, dass es egal von wem irgendwann platt gemacht wird. das ist nun mal so. wenns nen andrer sprüher war, gibts halt battle. wenn die wand neu gestrichen wurde, dann hält man sich aus anstand zurück. es gab mal einen codex, der besagt, dass man nur alte und runtergekommenen wände "verschönert". passiert das dann an ner renovierten wand, würd ich mir als hausbesitzer auch an den hut fassen und alle sprüher über einen kamm scheren.

    dass überall jetzt rwe steht ist auch nicht grad hammer geil, aber so wie der style der schrift aussieht, scheint der gute das auch schon ne weile zu machen. ich würde sagen, dass der wenigstens in den frühen 90ern damit angefangen hat.
    es ist im ersten moment erschlagend, aber am ende kann man sich auch aufregen, warum an jeder ecke plakatwände stehen, wo auch immer der selbe mist drauf ist.

    leben und leben lassen. und wenn der angelverein erfurt oder der töpferverein eben keine bilder als werbung in die stadt machen, ist das doch deren problem. früher war es rebellion und nun sinds nun mal neue medien.

    grafitti ist ja auch nicht mehr das, was es mal war.

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde die Aufregung auch übertrieben, die Wände, allen voran die Garagen wenn man vom Haarberg reinkommt, sahen vorher einfach nur assi aus. Ich empfinde das als (neutraler) Fußballfan als schöne Aktion der Fans, die damit auch die ein oder andere Aussage übermitteln können. Was die Gruppierungen betrifft, so ist mir das auch neu und mit "KEF" kann erst recht kein neutraler Erfurtbesucher irgendwas anfangen. Dass es immer solche Fangruppen im (ost)deutschen Fußball geben wird, wissen wir aber auch erst nicht seid gestern.

    Wer als absoluter Nichtfußballfan mit den Malereien nichts anfangen kann, der wird es auch überleben. Da fühle ich mich von manchem Großflächenplakat aber mehr angenervt. Fußball wird immer deutscher Nr. 1-Sport bleiben und insofern auch nicht aus dem Stadtbild verschwinden, alle die das nicht akzeptieren sollten auswandern. Freut euch doch einfach dass Erfurt wenigstens noch irgendeine Sportmannschaft hat, die man außerhalb der Landesgrenzen kennt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Wandbild auf dem KEF dargestellt, gut zu sehen und zu lesen ist ist ein "Großflächenplakat" für diese rechte Hooligantruppe. Das ist die Aussage die mit diesem konkreten Bild vermittelt wird.
      Kaum Zufall und auch nicht mit neutraler Besucher kennt das ja nicht schön zu reden. Und das Wissen das es sie gibt ist ja noch weniger Gurnd dafür noch harmlose "werbung"zu machen.

      Löschen
  14. Rwe Bilder sind störend?...und was ist mit vcr...das sind nur noch schlechte Bilder ohne Style, die keiner mehr sehen will... das war vor einigen Jahren noch anders...aber was wollen die denn bitte noch für Ansprüche hegen. Weil ein Roll-tag übermalt wurde? sollen sie doch mal bei den jungs von rwe-w. anklopfen und das ganze ausdiskutieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aus welcher umlaufbahn kommst du denn.... und welchen Artikel hast du den gelesen....was hat denn vcr damit zu tun? Die haben dich wohl mal ausgecrosst =)
      VIelleicht mal nicht nur die kommentare lesen sondern auch den Artikel.

      Löschen
    2. so hammergeil, wie sie denken sind sie nunmal nicht. grafitti muss bunt sein und nicht eckig.
      warscheinlich war mal nen vcr unter so nem rwe bild drunter. schwamm drüber

      Löschen
  15. Ich finde sie schlicht und ergreifend nur hässlich. Ich finde es gibt viele begabte Künstler in Erfurt, warum hätte man die nicht kontaktieren können ?

    AntwortenLöschen
  16. krass das sich soviel offenbar an der RWE graffiti kritik auf den schlips getreten fühlen und wie hier Äpfel mit Melonen verglichen werden.
    Eine Stellungnahme der RWE Maler wäre im Beitrag allerdings schon mal interessant gewesen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wer keine RWE bilder sehen will, der soll doch nach jena gehen!

      Löschen
    2. die wiedersprüchlichkeit spricht für sich.... nein das wollen wir nicht! aber solange wir traditionell national bleiben nutzen wir auch gerne mal graffiti ^^ http://kollektive-offensive.blogspot.com/2013/01/mehr-als-nur-ein-argernis.html

      Löschen
    3. wer kein Bezug zu Graffiti und dessen Kultur hat soll ganz und gar nach Hause gehen, was der RWE Graffiti nennt ist nix weiter als schlecht kopierte und abgeklatschte stilformen des writings was erfurt geprägt hat bzw. erfurter writer ins leben gerufen haben.... nachdenken bevor du hier mit deiner 3,5 promille fussball anti jena pro erfurt additude kommst!

      Löschen
  17. Hallo! Erstmal danke für die Kommentare - ich denke zumindestens ist hier erst einmal eine rege Diskussion entstanden.
    Ich werde die Tage nochmals dazu Stellung nehmen.

    AntwortenLöschen
  18. @ DKO!
    Sowas von vielen dank für den Artikel.
    Ich hab seit nun mehr 10 Jahren mit Graffiti zu tun und stehe zu 100 % hinter deinem Artikel.
    Viele der richtigen Erfurter Writer, die nicht erst seit 2 Jahren damit zu tun haben und ein auf dicke Hose machen stehen hinter diesem Artikel.

    Wie´s neulich schon an der Wand stand.
    "Alle Hassen Euch" (RWE hat Bilder an der WOF mit übelster Toykacke gecrosst)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. an einer freewall darf nunmal jeder malen, deswegen nennt man sowas auch frewall.
      wer sich ernsthaft aufregt das seine(ehrlicherweise top )pieces an einer legalen und für alle erfurter jugendlichen wand übermalt werden, der hat sie doch nicht mehr alle am sträußchen...

      Löschen
  19. @ afrika bambataa: WORD, so siehts mal aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. heult doch. das ist sport!

      Löschen
    2. Sport ist das, was die Spieler auf dem Feld tun.

      Löschen
  20. Ich finde es gut, dass RWE, oder zumindest dessen Fans gegen die kapitalistische Mainstream-Fußballbewegung Stellung beziehen. Und sicherlich gibt es auch in Reihen der fußballlosen Graffitigruppierungen aggressive Akteure. Aber der Kernpunkt des Artikels ist die Aussage, dass durch diese Fußball-Graffitys auch die Negativseite der Fanbewegung (und diese ist real existent, Bsp: KEF) klar propagiert wird.

    AntwortenLöschen
  21. so ihr ganzen Affen die hier kein plan haben ... fusball isses beste auf der welt ...stellt euch doch ma vor man kann am wochende kein fussball schauen und muss sich mit der frau rumschlagen.... was wäre das :) das leute ihren verein feiern auch logisch... ohne die wär fussball auch fürn arsch !!!! aber das diese ^^ Sprayer^^ jetzt die plattform bekommen sich in der ganzen stadt..... mit ihrer sry aber schlechten qualität... bei sachen wo man echt zeit hat!!!! solche dinger hinzuhauen echt traurig iss... das natürlich das alles für low gemacht wird nur um hier 10 rwe poster in stadt zuhaben... gibt doch zudenken... wenn ihr durch die stadt lauft gibts leute die haben in wenniger zeit mehr hinbekommen... deswegen kann man diese künstler nur belächeln... im stadion auf plakaten alles geil .. aber warum die ganze city ?? bzw. UMLAND!!! Wird sich doch immer aufgeregt das die stadt soo voll beschmiert iss... aber sowas zulassen?? warum das... und scheiss auf rechts oder links... wer sein verein immer unterstützt ... in guten wie in schlechten tagen ... kann sein was er will..... !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. universaldilletant16. Januar 2013 um 09:27

      "und scheiss auf rechts oder links... wer sein verein immer unterstützt ... in guten wie in schlechten tagen ... kann sein was er will..... !!!!!!!!!!!!!!!!!!"
      Defintiv NEIN. Fahr ein paar Kilometer nach Buchenwald, sieh dir an, was Rassismus, Nationalismus und völkisches Gedankengut anrichten können. Jedem normalen Menschen kann das nicht egal sein. Antifaschismus ist kein linksextremes Politikgehabe, sondern ein humanitärer Standpunkt, der sich durch alle gesellschaftlichen Schichten ziehen sollte - das haben sich die Holocaust-Überlebenden der KZ gewünscht. Leider waren das weniger als die Überlebenden, die schon vor, während und nach dem Krieg angeblich von allem nichts gewusst haben, weggeschaut oder offen mit dem NS sympathisiert haben. Wie da ein Fußballverein wichtiger sein kann, geht mir nicht in den Kopf. Insofern täte es der Stadt und dem Verein sicher gut, sich mit Wandgestaltung deutlich antifaschistisch zu positionieren, als sich hinter angeblich unpolitischen Atmosphärengefeier zu verstecken und rechten Fangrupppierungen eine Plattform zu bieten.
      Btw: Hoffentlich zieht die Frau, mit der du dich ohne Fußball rumschlagen willst, schnell genug die Konsequenzen.

      Löschen
  22. achso also werden jetzt gesinnungen, egal welche das auch sind tolleriert, hauptsache er steht hinter einen verein der ihn zur narrenfreiheit berechtigt quasi.... versteh ich nicht.

    AntwortenLöschen
  23. alleine die figuren oder menschen die auf den sprays dargestellt werden sind mal nicht wirklich schön. die sehen aus als ob sie behindert währen oder einen permanenten schlaganfall haben, durchaus warscheinlich wenn sie alle im öden grau sind. meine meinung ist: das man es lieber den professionellen sprayern überlassen sollte, sieht einfach nicht gekonnt aus. sorry rwe!

    AntwortenLöschen
  24. Danke für den Artikel und dafür das das hier diskutiert werden kann!

    AntwortenLöschen
  25. Die riesigen RWE Werbewände sind auch alle in den Farben schwarz-weiß-rot gemalt......sollte man auch mal drüber nachdenken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau du vogel....und jeder der nicht links ist..ist rechts

      Löschen
    2. die farben rot, weiß und schwarz sind, ob eine kombo aus zwei der farben oder alle drei zusammen, sind (vermutlich) die am meisten vorkommenden farbkombination im fussball, viell. sogar im sport generell. mindestens in deutschland. und die farben standen größtenteils schon fest, bevor sie den "beigeschmack" bekamen, den man durchaus heute beim erblicken der farben bekommen kann.

      Löschen
  26. Danke für den Artikel!
    Ich finde die RWE Aufträge furchtbar hässlich!
    fehlt nur noch, dass die CDU Sprayen geht.

    AntwortenLöschen
  27. Also die dinger,die du zu dem artikel hochgeladen hast,finde ich weder toy noch bedrohend oder furchteinflößend........vor allem letztere ausdrücke in bezug auf ein graffiti von annehmbarer qualität werden einem graffiti liebhaber,für den ich den betreiber eines solchen blogs selbstverständlich halte,nicht gerecht...

    Allerdings verurteile ich es,sich mit dem eigentlichen feind (der stadt/staat oder private personen,die graffiti pauschal abwerten),der die wirklich wichtigen,nämlich die illegalen,graffitis eh schon viel zu oft weg macht,zu verbünden,indem man bei der stadt/privat person anfragt,genehmigungen fürs malen an stellen zu bekommen ,die schon mit illegalem zeug voll sind und diese dann ganz gechillt und ohne druck übermalt um fame zu bekommen....stop snitchin' !

    das hat nichts mit graffiti zu tun,viel mehr ist das eine form der propaganda,die sehr viel manipulative kraft besitzt,da der über die vorgeschichte unaufgeklärte sprüher doch zunächst sympathie für die großflächigen bilder empfindet und sie überhaupt erstmal als "böse" erkennen muss,was mir ohne diesen artikel nie gelungen wär.Von daher,vielen dank!:)
    Mach bitte weiter so,der blog gefällt mir sehr gut!

    nur die wirklich sonderschulhafte grammatik stört immer wieder den lesegenuss..... "das" mit doppel s nur wenns kein relativsatz ist ;)

    AntwortenLöschen
  28. Finde auch, dass der Blog super ist. Denke dass er auch zum bestehen dieser Szene, Subkultur, whatever beiträgt. Besonders in Erfurt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dies denke ich nicht, da sich viele früher aktive writer jetzt auf ihrem Fame durchs Internet ausruhen...

      Löschen
    2. Genau so machen die das ...

      Löschen
    3. wär mir auch neu und ich hab 95 mit angefangen..

      Löschen
  29. Krebsschaden an der ganzen Geschichte ist auch, dass viel Potenzial von richtigen Künstlern in Erfurt verloren geht, weil diese nicht gesponsert und für lau diverse Wände gestalten können, wie es der Glücksfall für RWE-Wandgestaltung nunmal ist.

    Das finde ich sehr bedauernswert und schade.

    AntwortenLöschen
  30. "dies denke ich nicht, da sich viele früher aktive writer jetzt auf ihrem Fame durchs Internet ausruhen..." na dann nenn doch mal namen wenn du son plan hast wer was macht und wer nicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stop! Die Leute, die hier in Erfurt aus Gründen des puren Graffitis am Start sind, sollten auch zusammenhalten! Jetzt bitte keinen sinnlosen Beef untereinander beginnen. Peace!

      Löschen
  31. Ich finde Fussball-Graffiti kulturlos, hässlich und nervig.

    Fussball ist nichts anderes als Ablenkung vor dem tagtäglichen Arbeitssklaven-Dasein und Hass-Schüren auf andere Menschen, damit man nicht dazu kommt, dieses Arbeitssklaven-Dasein zusammen zu erkennen und zu bekämpfen.

    Ich finde es allerdings auch ziemlich scheise hier eine Gesellschaftsform zu propagieren in der Alles diktatorisch links ausgerichtet sein muss. Bei dieser geht es nicht um nachdenken darüber was richtig ist und was falsch, sondern darum stramm und blind auf Linie zu sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. universaldilletant17. Januar 2013 um 10:56

      Wenn du noch sagst, wo hier eine Gesellschaftsform propagiert wird, in der Alles diktatorisch links ausgerichtet ist und stramm und blind auf Linie sein soll...?

      Löschen
    2. ich muss aber auch sagen, ich stelle mich weder in die linke ecke, noch in die rechte. in die rechte sowieso nicht, da braucht man nicht lang nachzudenken warum, aber in die linke auch nicht, weil denen ihr "gut"denken auch oft nur angeheizt ist von irgendwelchen ausdrücken redegwandter leute, die meiner meinung einen an der klatsche haben und weil es zu viele leute gibt, die sich nicht als rechte abstempeln lassen wollen, laufen sie den ultralinken hinterher, weil sie denken, daß das gut fürs gewissen wäre. bestes beispiel, was mir im moment einfällt ist, als es um das lied "was es ist" der gruppe mia. ging. es gibt eine doku, wo zu sehen ist, wie die "linken" gegenüber der gruppe abgehen, nur weil sie in dem besagten lied singen, daß sie sich nicht mehr schämen wollen, wenn sie sagen, daß sie aus deutschland kommen. die linken legen nämlich auch etwas zu viel ihrer ideale auf die goldwage, wenn es um das thema deutschland geht. deutschland ist inzwischen multikulti und wird trotzdem noch verdonnert für taten, die die großeltern und urgroßeltern verbrochen haben. und das mit der aufregung, wegen der rwe bilder legt sich auch wieder.

      Löschen
  32. Hier der Nachtrag: http://kollektive-offensive.blogspot.com/2013/01/rwe-unser-stolz-nachtrag.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hmm liest sich schon ganz anders.
      Verstehe trotzdem nicht warum etwas niedertippt"was man von einem maler xy gehört hat" anstatt die Leute um die es geht selber anzuschreiben...

      Löschen
  33. Wie interessant doch die bilder sein müssen wenn man hier tage lang darüber schreibt! Stellt euch doch mal bei den jungs vor die sie Malen,würde mich mal interessieren ob ihr ihnen das sagt was ihr hier so über sie und die bilder schreibt...ich bezweifel es stark,da seit ihr ja dann nicht mehr wie hier Anonym.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. machst du das denn anders? und was machen die dann.... müssen die richtigen "graffiti" leute dann Angst vor euch haben oder was willst du damit sagen?????

      Löschen
    2. Jo super, es ist genau das was du und deine Leute wollt oder?
      Schön den Hass zwischen den Fraktionen schüren damit die Erfurter Crews zum Großangriff blasen und sämtliche RWE Bilder beschmieren.
      Und ihr(zugegebener Maßen zurecht) neidischen Zeisser habt genau das erreicht was ihr wollt...

      HAuptsache ihr feiert euch auf eure geilen Trains die CWR und 35 für euch malen...

      Löschen
  34. Manche Teile der Fanszene von RWE sind/waren rechts(extrem), das kam auch oft genug in den Medien (von unterschiedlicher Medienverlagen). Das besonders Bedauerliche daran ist, dass diese fremdenfeindlichen Parolen in den Stadien skandiert werden (siehe auch Dresden - Eintracht http://www.youtube.com/watch?v=eyAYPNznQZA + http://www.youtube.com/watch?v=UmDzMDEGJkY), da hat es eigentlich am wenigsten verloren. So sehr man nicht alle in einen Topf werfen sollte, so sehr sollte man ein Engagement vor Ort mehr als in Form von Distanzierung und gutem Zusprechen leisten. Diese rechte Gesinnungen werden mir im Osten irgendwie immer zu sehr einfach so hingenommen, siehe auch "KEF/Kategorie Erfurt"-Graffiti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es gibt kein KEF Graffiti, das oben gezeigte Bild ist völlig aus dem Gesamtbild Kontext gerissen...

      Würde gerne außerdem wissen warum beim Bauamt angerufen wurde und jenaer links zitiert werden aber bei den Leuten die die Bilder malen wird in keinster Weise vorab mal versucht einen Kontakt herzustellen...???

      Warum auch, sind ja bekanntlich alles koksende Nazis die gewaltverherrlichende Bilder mit rechter Symbolik malen und auf die gesamte Erfurter Graffiti Szene scheissen...

      Herr Gott nochmal es ist immer das gleiche. Seine Meinung kund zu tun ist jedem sein recht aber Leute /Gruppen anonym wie www. ab zu urteilen ohne vorher bei den entsprechenden Leuten um die es geht mal ein paar Sachen zu hinterfragen zeigt meiner Meinung nach von Unprofessionalität.

      Löschen
    2. das ist nix aus dem zusammenhang gerissen! Da ist ein Bild auf dem KEF mit Hassmaske zu sehen ist. Das ist nicht durch gestrichen und da steht auch nicht die KEF scheisse ist. Das Bild sagt mir das die dazugehören. Und wer das malt, ins stadtion geht, weiss für was KEF steht, macht das nicht aus unwissenheit......

      Löschen
    3. Unwissenheit ist es aber eine Gruppe x abzuurteilen und zu schreiben das"man Nazis großflächige Propagandabilder malt" und dies nicht im Kontext sieht. auf dem Bild sind nun mal einige relevanten Gruppen inerhalb der erfurter fanszene aufgezeigt.
      Und die KEF ist keine verbotene Gruppe insofern why not?

      Übrigens ist es für außenstehende sehr schwierig in den Mikrokosmos Fussball und Fankultur mit sich ständig wechselnden Strömungen und Personenkreisen mitzukommen.

      Es stört mich persönlich nicht wenn man sich klar gegen Naizis positioniert genauso wie man es gegen linksfaschisten Hardliner tun kann und sollte...

      Trotzdem sollte man auch mal über den Tellerrand schauen und sich intensiver mit den Leuten befassen als diese komplett abzustempeln.

      Es ist in der Tat kein Geheimnis, das es in der KEF Leute gab, die sich aktiv in der NPD engagiert haben und die rechte Gesinnung seit Jahren zu Konflikten innerhalb der Fanszene geführt haben.(Auch wenn der gutgelaunte AG 17 Symphatisant es sich gerne einfach gemacht hat und Hools sowie Ultras in eine rechte Schublade gesteckt hat...)

      Fakt ist aber auch, dass die Leute die KEF verlassen haben ...
      Fakt ist auch, das die KEF im SWS keine politikscheisse fährt und man innerhalb der Fanszene einen guten Dialog fährt um extremistisch-politische Strömungen(egal ob links oder rechts) zu unterbinden.

      In Fussball-Erfurt ist den letzten 3-4 Jahren viel in Sachen Engagement Toleranz und Dialog passiert, auch wenn das diverse PDS Politiker und alerta Internet Helden die Null(!!!) Hintergrundwissen haben und alles nur immer vom hören sagen haben, wahr haben wollen.

      Es gibt halt in so einer Fanszene nicht nur schwarz/weiss rot/braun oder wir sind alle ach so bunt...

      Leute aufgrund eines Fussballvereins /eines Stadtteils(in Süd wohnen die Nazis in Nord die Kanaken uiui)/ oder eine Gruppe egal ob KEF EFU und wie se alle heissen abzuurteilen ist für mich auch ein Ausdruck von Intoleranz...

      Löschen
    4. Immer diese Getue, als wären links und rechts dasselbe. Ein linkes Weltbild geht im Grundsatz davon aus, dass alle Menschen unabhängig von Herkunft die gleichen Rechte besitzen. Rechte Weltbilder gehen davon aus, dass manche Menschen aufgrund ihrer Herkunft weniger Rechte haben. Das ist so dermaßen unterschiedlich, dass man natürlich in Orientierungsschwierigkeiten kommen muss, wenn man sich immer gegen links und rechts engagieren will. Dann kommt am Ende eben sowas dabei raus: So lange rechte Gruppen nicht verboten sind, kann man sie ja als normal ansehen. Klar "darf" man das rechtlich, die Kritik richtet sich ja auch vor allem gegen die dabei zur Schau gestellte Moral.
      Genau diese Relativierung der KEF rechtfertigt die Kritik an den Bildern und allen die das in irgendeiner Weise unterstützen (Verein, Stadt). Wäre dein Kommentar nicht so eine gute Demonstration für das Problem, sollte man ihn löschen...

      Löschen
    5. Manche versuchen halt die Menschen innerhalb der Gruppierungen zu packen und gehen mit diesen in einen Dialog anstatt sich selbst als politischer Moralapostel aufzuschwingen und alles und jeden zu verbieten. Wenn du glaubst von über 60 Wandbildern ein einziges Bild mit einem u.a. abgebildeten KEFler reicht aus, um hier groß den neuen Zusammenbruch und die politische Gleichgültigkeit innerhalb der Erfurter Fussballszene herauf zu beschwören,dann kann ich dir auch nicht helfen. Versuch doch wenigstens mal ansatzweise die Zusammenhänge zu begreifen...

      links und rechts sind natürlich nicht dasselbe, wär sowas behauptet ist einfach nur dumm.
      politischer Faschismus hingegen egal ob nun rechts oder links (für mich )dagegen schon. D
      Ich habe ein linkes Weltbild engagiere mich ehrenamtlich für soziale Projekte, kenne KEFler die Politik am Arsch vorbei geht und schreie am WE am lautesten wenn dieser homo schiedsrichter wiedermal die Abseits Fahne nicht hochgehalten hat...
      Saufen, prügeln,supporten,sich engagieren, streit vermeiden, und juden jena rufen und am nächsten Tag in Kinderheime gehen und spielerisch Toleranz fördern bzw. politische Aufklärungsarbeit zu leistenpasst und harmoniert ebend doch sehr gut zusammen. Viele können das halt nicht nachvollziehen.
      Mir ist es scheiss egal ob du deutschland fahnen verbrennst am (spielfreien)Wochenende zur NPD Tagung gehst, deine stiefschwester beim beine rasieren zuschaust, du allah, jesus oder star trek anbetest oder dir von Kerlen in den Arsch ficken lässt. Solange im Stadion das alles keine rolle spielt und mann gemeinsam den Verein supportetbist du in erfurt herzlich willkommen... Dies ist der momentane Zustand der erreicht werden soll man ist seit jahren in EF auf dem besten weg dazu. Auch ohne che doppelhalter und irgend nem 2 küssende spieler doppelhalter oder irgend ner genda scheisse...

      Das viele diese Subkultur nicht begreifen(wollen?) liegt meiner meinung einfach am fehlenden interesse und dementsprechend am fehlenden Hintergrundwissen und der Tatasache das sich festgefahrene Meinungen schlecht aus dem Gedächtniss löschen lassen...

      PS: Ich schaue mir lieber ein ordentliches RWE Wandbild mit Dom und Thüringenwappen bevor die "Künstler" der Stadtwerke ihre Rotze an die Wand malen...

      Löschen
    6. Von Erfurt über Buchenwald nach Jena "Juden" als Beleidigung rufen, den Schiedsrichter als Homo bezeichnen - wenn man das mitmacht, ist man also beim RWE willkommen. Da ist es in der Tat auch in meinen Augen egal, was diese Leute in ihrer Freizeit tun. Inakzeptabel.
      Schlimm genug, wenn in Subkulturen Rechte geduldet werden (wenn sie sich z.B. "ordentlich" benehmen), sondern deren Gesinnungsscheiße auch noch akzeptierter Teil des kollektiven Erlebnisses ist. Ich kenne durchaus Fangruppierungen, die eben sehr genau darauf achten, dass sich Rechte nicht in der Kurve breit machen. Weil es ihnen eben wichtiger, wer "ihren" Verein supportet und nicht, dass es möglichst viele sind, die dann eben Scheiße im Kopp haben.

      Löschen
    7. Fakt ist jeder interpretiert den oben stehenden Text wie er es gerne halt interpretieren will.
      Jeder hat das recht auf seine eigene politische Weltansicht.
      Ob ich diese Teile steht auf einem anderen Blatt Papier.
      und wo bitte schön steht im Text etwas von Buchenwald?
      Auch so ein Phänomen das man den Wald vor lauter Nazis nicht mehr sehen kann.
      Man kann sich heutzutage nicht mal ganz in Ruhe über Ausschwitz unterhalten ohne gleich mit großen Augen angeguckt zu werden. Wörter wie Ehre und Patriotismus oder n feiner Scheitel sind was verbotenes, da von Nazis benutzt worden bzw. immernoch benutzt werden. Finde sowas borniert und kleinkariert. Nicht jedes schwarzweisrotes werbeplakat/ ist gleich mit rechts in Verbindung zu bringen. Erstmal den Menschen wirklich versuchen kennen zu lernen als gleich abzurteilen. Vereinsliebe und Stadtverbundenheit sind ein guter Grundtenor um viele Leute für andere Sachen zu sensibilisieren. Keiner fragt wieviel man durch Fussball und Fanarbeit von Nazi und Antifa Kreisen abziehen konnte bzw. das Fankultur und Fanszenen eine echte alternative ist anstatt blind mit roten oder braunen augen durchs leben zu gehen.

      PS: der korrekte Fach Terminus ist "Juden Jena" und nicht "Jena Juden"

      Löschen
    8. "der korrekte Fach Terminus ist "Juden Jena" - scheint eine Wissenschaft für sich zu sein, dein Gesellschaftsmodell Fankultur.

      Löschen
    9. Satire wird nicht extra gekennzeichnet...

      Löschen
  35. man kann auch so in erfurt willkommen sein und sich nen scheiß für deren drittliga fußballverein oder das thüringenwappen interessieren.
    und trotzdem kann man ja die wandbilder kritisieren, die künstlerisch ungefähr so wertvoll sind wie die drei farben (d)einer deutschlandfahne. und was den "homo" schiedsrichter betrifft, da sieht man mal, wie weit es mit deiner angeblichen toleranz steht- "homo" im sinne von fehlerhaftem verhalten...also lieber mal die eigenen einstellungen reflektieren. und überhaupt, man muß auch nicht immer alles tolerieren und schon gar nicht verdeckte homophobie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zum ersten satz geb ich dir recht. mich intereesiert fussball null, finde die RWE Bilder (wie viele andere)aber 3 mal besser als wenn die SWE ihre Künstler losschickt die dann ihren Mist an die Wand bringt. Ist halt Geschmackssache.

      Wetvoll liegt ebenfalls im Auge des Betrachters, da gebe ich Ihnen ebenfalls recht. Den einen gefällts den anderen nicht...

      Also ich persönlich bin jetzt 30 geworden und würde mich selber als gut situiert bezeichnen. Und wenn meine Kumpels mich mit "na du alter Schwanzlutscher" begrüssen dann ist das nicht schwulenfeindlich gemeint. Habe einige Schwuben in meinem Freundeskreis und die Jungs finden es nur noch nervig wenn man sich 10 mal überlegen muss ob der nächste Satz event. rassistisch,homophob oder frauenfeindlich rüberkommt...

      Löschen
  36. ich denke wir haben alle unseren moralischen laster. egal ob sprayer oder rwe fans. wichtig ist nur, dass man sich dessen bewusst ist.

    AntwortenLöschen
  37. ....ihr steht auf playboy, ich steh auf subwayart!

    AntwortenLöschen
  38. ich bin extra aus dresden gekommen um diese positive veränderung dieser stadt zu sehen!
    eine traumhafte kunst wie sie jede stadt haben sollte!!!

    AntwortenLöschen
  39. alles homos un hippies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was soll denn dieser Beitrag sagen? Ich gehe ja nicht davon aus, dass irgendein Mensch so blöd ist und meint, dass Meinungen von Homos und Hippies nichts oder weniger wert wären, als die von Heteros und Rockern. Insofern handelt es sich wohl um eine Tatsachenbehauptung - die in ihrer Schlichtheit überrascht. Woher beziehst du deine Kenntnisse?

      Löschen
  40. Die Bilder sind schon richtig gut was die Jungs von den Erfordia Ultras 1996 da ehrenamtlich, ohne Bezahlung an die Wänd zaubern. Das hat allerhöchsten Respekt verdient.

    AntwortenLöschen
  41. Erfurt kriegt was es verdient: Legal, kitschig und langweillig.

    AntwortenLöschen