Mittwoch, 27. Februar 2013

streetart und kommodifizierung: banksy like


das ganze passt jetzt auch ganz prima zum beitrag zur freiraumgalerie in halle- nur irgendwie andersrum. Das problem ist ja ein altbekanntes, was irgendwie, irgendwann, irgendwo mal underground, subversiv und/ oder deviant war bzw. ist, wird auch irgendwann in wert gesetzt und vermarktet- welche irrwitzigen blüten das treiben kann, zeigt das kleine fundstück aus dem Feuilleton der gestrigen Frankfurter Rundschau.

Hier der Artikel:


Meisterwerke des Vandalismus

 Von 
In Miami sollte ein in London von der Hauswand geklautes Bild des Street-Art-Künstlers Banksy versteigert werden. Doch daraus wurde am Ende nichts.


Des Nachts muss der Straßenkünstler Banksy sich sputen, um mit seinen Bildern auf Londoner Häuserwänden rechtzeitig fertig zu werden, bevor die Polizei erscheint. Dieselbe Polizei müsste neben seinen illegal gesprühten Wandbildern Wache stehen, damit die Bilder des inzwischen weltberühmten Künstlers nicht samt Mauerwerk wieder geklaut werden.
So geschehen vor einer Woche ....Hier geht's weiter zum ganzen Artikel.


Anm. Schade ist, dass die schöne Quintessenz des Artikels in der Online-Version eben nicht steht, nämlich dass Banksy's Kapitalismuskritik meistens mehr wert ist, als das gesamte Haus an dessen Wand sie gemalt wurde.  Und da soll mal jemand sagen, dass Kapitalismus nicht etwas zu tiefst irrationales ist.



Dienstag, 26. Februar 2013

A.Y.C.P. 2013

ALL YOU CAN PAINT // HALLE
Lake
Im September 2012 haben KünstlerInnen den weitgehend leergezogenen Stadtviertel Freiimfelde in Halle-Ost zur Freiraumgalerie umgestaltet.
Frankfurt? Erfurt? Was macht denn Halle hier?
Warum von Halle lernen möglicherweise siegen lernen heißen kann, erfährst beim Klick auf "Gesamter Post".









Herr Grün, live von der Straße



Montag, 25. Februar 2013

Samstag, 23. Februar 2013

Reisereportage Teil V



ARLO ar hierWehmütig schickte uns gerade City Ghost Hunter seine letzten Bilder aus Frankfurts wohl buntestem U- bzw. S-Bahnstation. O-Ton: "Das muss man einfach gesehen haben. Der Eintritt ist umsonst (ist ja miteinbegriffen im Fahrpreis) und Fotografie - mit oder ohne Blitzlicht - ist erlaubt. Es ist lediglich empfehlenswert, sich warm anzuziehen wegen dem kalten Wind. Und aufgepasst alle Kaffein-Junkies: Es gibt kein Café an Ort und Stelle. Das nächste befindet sich aber nur eine Station weiter im Südbahnhof. Ansonsten habe ich nur einen Rat: Geht hin bevor es zu spät ist!"
Wie immer sind die Bilder des City Ghost Hunters zu sehen indem man weiter unten auf "Gesamter Post" oder ganz oben auf dem Titel klickt....


Mittwoch, 20. Februar 2013

Reisereportage Teil IV



Unterirdische Verpflegung
In den ersten drei Teilen seiner Reportage hat City Ghost Hunter die Graffitis auf einer Seite des Bahnsteiges dokumentiert. Sein Zwischenfazit: "Bis jetzt eine 200 Meter lange Farbenpracht. Sehr beeindruckende Pieces, die schnell die hier herrschende Kälte vergessen machen. Leider lässt aber die Verpflegung zu wünschen übrig. Sie ist, sagen wir mal, unterirdisch."
Wie immer sind seine Bilder zu sehen indem man weiter unten auf "Gesamter Post" oder oben auf dem Titel klickt....


Montag, 18. Februar 2013

Reisereportage Teil III


Heute morgen bekamen wir wieder digitale Post aus Dribbdebach von City Ghost Hunter - diesmal signiert "mit urlaubenden Grüßen" und ein kryptisches Bild (s. unten).  Wie immer sind seine Bilder zu sehen indem man weiter unten auf "Gesamter Post" oder oben auf dem Titel klickt....



Sonntag, 17. Februar 2013

Reisereportage Teil II


Soeben erreichte uns eine Digitale-Postkarte aus dem Urlaub von City Ghost Hunter. Wir zitieren: "Viel Farbe, dafür wenig Sonne. Hier gibt es viel zu sehen, die Menschen sind aber nicht besonders gesprächig. Und leider weht dauernd ein kalter Wind. Morgen wollte ich den nahegelegenen Mühlberg besteigen."
Achtung: UF '97 fährt ein
Wie immer sind die Bilder zu sehen indem man weiter unten auf "Gesamter Post" oder oben auf dem Titel klickt....

Trainspotting FFM


LOKII


Samstag, 16. Februar 2013

Reisereportage Teil I


In diesen tristen Wintertagen wird sich in vielen Menschen sicherlich ein Verlangen nach mehr Sonne und Farbe bemerkbar machen. Dem City Ghost Hunter erging es am gestrigen Freitag auch nicht anders. Und so begab er sich auf eine - für seine Verhältnisse - große Zugreise. Seine ersten Eindrücke sind zu sehen indem man weiter unten auf "Gesamter Post" klickt....
They went that way ...


Freitag, 15. Februar 2013

Leipzig: Robotron & ORG: ade!

Foto von L.E. Graffiti
Das Riesengraffiti am Robotron-Gebäude hat irgendwie jeder schon einmal gesehen: das Bild war tagelang auf der Startseite von Streetfiles zu sehen und in den Medien war dies ebenfalls ein grosses Thema. Nun wird der Gebäudekomplex komplett abgerissen: Bild war natürlich sofort vor Ort: hier lang.



damals vor 20 Jahren...


Sat1 Report aus HH... schon interessant wenn man sich überlegt ob und was sich nach all den Jahren geändert hat!?...gegen ende hakt der ton ein wenig
anmerkung der redaktion: Monika aus Hannover ist wahrscheinlich nicht MOSES!

Donnerstag, 14. Februar 2013

Peng im Kunsthaus Erfurt

Auf der aktuellen YEA-Ausstellung im Kunsthaus Erfurt konnte Peng ebenfalls eine Wand gestalten - hier gibt es ein Foto von der Arbeit.



Die Ausstellung läuft noch bis zum 22.03.2013

Mittwoch, 13. Februar 2013

Irrelevanz vor Gericht.

Weil das IVI selbstverwaltet wird und bewusst auf formale Strukturen verzichtet, lässt sich das IVI nicht verbieten - es sei denn, die Franconofurt setzt sich damit durch, aus dem IVI eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GBR) zu machen. Wo Wie kommen wir denn dahin?

Freitag, 15.2. vor dem Frankfurter Landgericht:
9h | Klapperfeld (Klapperfeldstraße 5, FfM) | Treffpunkt
10h | Gerichtsstraße 2 (FfM), Gebäude B, Raum 116 | Prozess

 Mehr dazu hier.




Trainspotting FFM


share
Qba2dos
Targa


Dienstag, 12. Februar 2013

Newsroom


POL-F: 130211 - 143 Nordend: Sachbeschädigungen durch Graffiti
Frankfurt (ots) - Insgesamt etwa 11.000 EUR Sachschaden entstand in der Nacht vom 9. auf den 10. Februar 2013 durch Farbschmierereien an Fahrzeugen in der Wetteraustraße und der Hallgartenstraße. Unbekannte Täter besprühten dort geparkte Fahrzeuge, drei Pkw-Anhänger, einen Lkw-Anhänger, zwei Wohnmobile, einen Citroen Jumper und einen Mercedes Atego, mit sogenannten Tags in einer Größe von bis zu einem Meter. Eine sofort durchgeführte Fahndung blieb ohne Erfolg.


via pp



Offenbach (re) - Mindestens 93 Hauswände soll ein 26-jähriger Frankfurter mit Graffiti beschmiert haben - er wurde ermittelt und muss sich nun wegen der Sachbeschädigungen verantworten.
Seine „Tags“ sprühte er vor allem auf Wohn- und Geschäftshäuser in Offenbach, Frankfurt, Dietzenbach und Rödermark, wie die Polizei in Offenbach am Freitag mitteilte. Der Schaden dürfte in die Hunderttausende gehen. Graffiti sind vor allem für Städte ein Problem. Die Reinigungskosten pro Graffito erreichen schnell vierstellige Summen. Die Beurteilung der Spraybilder reicht von Schmiererei bis Kunst. Ganz offiziell zum Beispiel haben im vergangenen Jahr in Offenbach 50 Sprayer 1 000 Quadratmeter unansehnliche Mauer nahe des Ringcenters verschönert. Selbsternannten Künstlern jedoch hat die Stadt den Kampf angesagt. Mit dem Polizeipräsidium Südosthessen und verschiedenen Baugenossenschaften geht sie gegen die Sachbeschädiger vor.

Appell an betroffene Bürger, auf jeden Fall Strafanzeige zu stellen


Ordnungsdezernent Paul-Gerhard Weiß (FDP) gab sich am Freitag denn auch äußerst zufrieden über den ermittelten Schmierfinken. Polizeivizepräsidentin Anja Wetz appelliert an alle Bürger: „Stellen Sie eine Strafanzeige, wenn sie durch solche Schmierereien betroffen sind - das stellt nicht nur die Ermittlungsgrundlage (...) dar, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, den Verursacher festzustellen.“ Nach einem solchen Zeugenhinweis war der jetzt ermittelte 26-Jährige der Polizei erstmals im Juli in Offenbach ins Netz gegangen. Die „Tags“, also die Zeichen an den Wänden, verrieten, dass er auch rund um seine Frankfurter Wohnung und an seinen früheren Wohnorten in Dietzenbach und Rödermark aktiv war. Im August wurde er erneut in Offenbach auf frischer Tat ertappt - und offenbar zum Opfer seiner Eitelkeit. Der junge Mann hatte nämlich nicht nur einen Rucksack voller Spraydosen dabei, sondern auch ein Mobiltelefon, auf dem er zahlreiche Tatorte fotografiert hatte. Die Ermittler fanden auf dem Handy auch ein Video, auf dem der 26-Jährige ein von ihm gemachtes Graffito vorstellt. Er schweigt übrigens zu den Vorwürfen und lässt sich durch einen Rechtsanwalt vertreten.




Montag, 11. Februar 2013

Bilderreihe vom Ghost Hunter Frankfurt

Hier eine Auswahl neuer Bilder vom eifrigen Ghost Hunter Frankfurt (wir berichteten), der - wie man sieht - nicht nur auf CityGhosts fixiert ist  ...
Bitte auf "Gesamter Post" klicken, um die Bilder zu sehen.

SHOT + peng


Dienstag, 5. Februar 2013

3W im WK II

Im Rahmen der Ausstellung des Historischen Museums "Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg" spielt am kommenden Freitag (8.2.) in der Brotfabrik die französische Compagnie mémoires vives. In "A nos morts" wird das als Hip-Hop-Tanztheater bezeichnete Projekt das Gedenken an französische Soldaten thematisieren, die während der Kolonialzeit für Frankreich und im Zweiten Weltkrieg gegen den Faschismus kämpften.

Mehr dazu bei der Brotfabrik und für Französischverstehende bei der Seite der Compagnie mémoires vives.

Hier ein Interview zur Entstehungsgeschichte des Projekts.

Damit ihr wisst, was euch konkret erwartet, noch ein Videoausschnitt: