Mittwoch, 5. Februar 2014

Ein Highlight aus der Berichterstattung: Straftatbestand - Ästhetischer Terror

Da ich diesen Artikel (TA 03.02.2014) diesmal nicht unkommentiert durchlassen möchte, habe ich folgende Anreihung an Wörtern, Wortgruppen und Sätzen in die Tastatur gehackt.


Kapitel 1.
Das perfekt Glück
Lorenz wird in Ihrem frisch renovierten Haus, bei Nachts, von einem großen hässlichen Unbekannten überfallen. Der Schock sitz tief – die Existenz ist geprangt – alles ist weg und gleichzeitig da! Übrig sind nur ein paar Zickzack Steine und Kleckse von Überresten.

Kapitel 2.
Ich kenn Sie alle
Es warnt die beschädigte Fee, die die Dunkelziffer (die vermutlich in jeden Jahr bei genau 400 liegt) kennt und um die Grundlagen der Aufklärung weiss: Die gesamte Infrastruktur ist in Ziel. Überall wird zugeschlagen - oft mit Publikumsverkehr oder gar in Angesicht von Touristen. Zum Glück können die Opfer auch nach 29 Jahren auf Reparation bestehen, denn Sie Wissen wo der Täter zur Schule gegangen und wo er übernachtet.

Kapitel 3.
Das ist das schwierige
Zur Zeit laufen aber die Ermittlungen gegen einen gemischt 10 jährigen französischen Austauschstudenten aus Nordrein-Westfalen, der sich über das Internetz zum sozialen Schichten mit Erfurt verabredet hat. Die Anonymität dämpft allerdings den Optimismus dem Sprayer bis zu 2 Jahre Freiheitsstrafe nachzuweisen.

Kapitel 4.
Ich, du, wir, regis- trierte?!
Glücklicherweise sind Scratching mit oder ohne Säure nicht so weit verbreitet wie Kratzattacken von Wollscheiben mit oder ohne Muster. Nur die Hälfte davon sind Vorfälle.

Kapitel 5.
2014
In vier Fällen, zwei davon betrafen nachts abgestellte Züge, gelange es in 6 Fällen Sprayer auf frischer Tat – bei der widerrechtlichen Aneignung des öffentlichen Raumes - zu erwischen. Das dieses Ärgernis das ernsthafte Bemühen um Graffiti-Kunst in Misskredit bringt zeigt sich am Zug.

Kapitel 6.
Feeenstaub
In Erfurt gibt es Vereine, Stadtbild Graffiti" oder die "Kunstattacke",
wo sich Graffiti-Fans mit Einverständnis der Stadt an verschiedenen Grundstücksbesitzer legal austoben können.


Den dazu gehörigen, selbstverständlich bereits gesperrten, Kommentar gibt es hier auch gleich zu lesen.

ARNO B.
Diese verd.. (Anm. d. Redaktion Beleidigungen gegen die Nutzungsbedingungen werden aus dem System entfernt) ..mierlappen sollten sich die Finger blutig schrubben so das man diese danach ohne Betäubung amputieren muss.


KO / Kirgit Bummer / 05.03.2014

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen