Donnerstag, 11. Juni 2015

Der kreativen Energie ein Ventil bieten

"Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie wissen, liegt mir die Stadt Erfurt und die Erhaltung unseres schönen Stadtbildes sehr am Herzen. Deshalb beobachte ich mit Sorge, dass die illegalen Graffiti derzeit wieder massiv zunehmen und das Stadtbild verschandeln. Wie so viele andere Städte steht auch Erfurt dem Problem eher hilflos gegenüber. Aber muss das sein? Gibt es keine Möglichkeiten das schöne Stadtbild zu erhalten und das illegale „Farbgeschmiere“ einzudämmen? Dort wo es schon besteht, muss es schnellstmöglich entfernt werden und Flächen, die noch jungfräulich sind, sollten es auch bleiben. Soweit ist man sich schnell einig, aber woher sollen die Gelder kommen? Wer ist dafür zuständig?

Außerdem muss ein Raum für die Jugendlichen geschaffen werden, die ihre Kreativität legal ausleben wollen. Das wiederum bedeutet, dass Ausgleichsflächen geschaffen und Mittel gefunden werden müssen, die der kreativen Energie ein Ventil bieten. Immer wieder gibt es hier und da Insellösungen, die das Problem im Kleinen angehen, im großen Ganzen dann aber doch wieder untergehen. Was es nicht gibt, ist eine gemeinsame Strategie im Umgang mit dem Problem „illegale Graffiti“, eine Strategie, die allen Beteiligten genügend Raum bietet und die unterschiedlichen Interessen berücksichtigt. Da jeder Weg mit einem ersten Schritt beginnt und das in diesem Fall nur der Dialog sein kann, möchte ich zusammen mit dem Verein „Stadt-BildGraffiti e.V.“, der sich schon seit 10 Jahren mit dem Problem „illegale Graffiti“ beschäftigt, zu diesem gemeinsamen Dialog aufrufen. Und zwar auf dem 1. Erfurter Graffitiforum im Atrium der Stadtwerke Erfurt.

Das Graffitiforum hat neben verschiedenen Fachvorträgen und den hochkarätig besetzten Podiumsdiskussionen, bei denen jeder herzlich eingeladen ist, seine Meinung zu äußern, noch einiges mehr zu bieten. Unterschiedliche Aussteller aus dem Bereich Prävention und Entfernung von Graffiti werden sich präsentieren und auch aktive Graffitikünstler werden vor Ort sein, ihr Können zeigen und Interessierten Rede und Antwort stehen. Gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden Dieter Hennig freue ich mich sehr auf eine spannende Veranstaltung und engagierte Diskussionen.

Ihre
M.W."

aus: WIR-FÜR-ERFURT

(kostet leider zwölf-fuffzig)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen