Freitag, 31. Juli 2015

Was so ging.

Frankfurt:

Mainstyle lässt uns einen Blick in die Vergangenheit wagen, herzlichste Glückwünsche zum 25.!

Das Stadtkind macht u.a. darauf aufmerksam, dass sich immer wieder auch Neonazis und Rassist*innen den öffentlichen Raum mit Hilfe von "Farbsprühgerät" und "klebebeschichteter Papiere" (wie es bei denen wohl heißen müsste) vornehmen. Alos: stets aufmerksam sein, übermalen, abreißen, sprengen! Aber das Stadtkind präsentiert natürlich noch mehr, u.a. mal eine Zusammenstellung von Mega-Tags.

und bei streetart.frankfurt: HURRA!

Dosenkunst haut gute Fotografien am laufenden Meter in den Äther. Nicht nur Streetart, nicht nur Graffiti, sondern auch sonst interessante Perspektiven. Und vor allem kommt dort das Umland nicht zu kurz: zum Beispiel Maintal.

Frankfurt Maximal ist ja umgezogen und kündigt auch weitere Aktivitäten an, vorerst erfreuen wir uns an dem, was da ist. Unter anderem kann man Schallschutzwände ohne Verkehrsrisiko betrachten.

Beim Frankfurter Jungen gibt es auch Streetart/Graffiti - auch für Mädsche.


Erfurt (und Umgebung):

Schon nen bisschen länger her: hool (481)/rumber(aka rumba, rcs bm45)/crek-wholecars in gotha auf RB Halle-Eisenach

ice hamburg-frankfurt von moer/osho

In Gotha geht mehr als man/frau denkt: klick!

Weitere Bilder von der Wand von Morlok, hifi-one + Bond gibt es hier zu sehen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen