Samstag, 31. Januar 2015

Frankfurt Update...

Und wieder eine Runde Frankfurter Impressionen aus diesem Monat, nachdem wir mit einer aus Offenbach starten...





Was so ging... im Januar.

Wieder eine kleine Rückschau....


Frönkfört:
Hera im Interview.

Die EZB-Eröffnung wirft ihre (bunten) Schatten voraus...

Les Spotterz und Rhein-Main muss bunt haben ordentlich lackierte Kisten am Start!

Ein bisschen off-topic - aber medial schwer angesagt. Stadtkind immer vorne dran: Interview mit dem Roofer in der Betonwüste.


Die Farbstrukturen waren wirklich ein besonderer Post, aber auch sonst hat Dosenkunst ordentlich gepostet im Januar... Hut ab!



Örfört:

Graffiti aus dem Wartburgkreis.

Notes of Erfurt: Graffiti schafft Angsträume. Und weitere updates.

In Gedenken an Lars, ein Maler der letztens starb (RIP!), hat Mad Colors einige seiner Bilder rausgesucht: klick.




Mittwoch, 28. Januar 2015

Stickern gegen rechts...

Der dritte Platz vom letzten Mal.
Ob es wirklich derzeit wichtiger denn je ist, einen Stickerwettbewerb gegen rechts zu veranstalten (wie auf der Wettbewerbsseite behauptet), mag bezweifelt werden. Denn auch in Jahren, in denen sich Rassismus und Wohlstandchauvinismus, Deutschtümelei oder auch offener Rechtsextremismus weniger greifbar zeigen, ist dieses Gedankengut immer vorhanden gewesen. Dieses gesellschaftliche Klima hat es auch verhindert, dass die NSU-Mordserie und die frühen Befürchtungen der migrantischen Community, es können eine Serie rassistisch motivierter Morde sein, viel zu lange unbeachtet geblieben sind - durch die Polizei, die so genannten Verfassungsschützer, aber nicht zuletzt auch durch Journalist*innen und uns alle.

Natürlich ist es Besorgnis erregend, wenn sich dieser offen zu Tage tretende Rassismus sogar schon jetzt so stark in den Statistiken zu rechts motivierter Gewalt niederschlägt (siehe Recherche von Report Mainz), aber klar ist: Rassismus war schon immer lebensbedrohlich.
Auch die deutsche Flüchtlingspolitik ist mitverantwortlich für den Tod vieler Flüchtlinge.
Und natürlich bleibt auch nach einem sich abzeichnenden Zerfall der Abkürzungsfront das Problem bestehen - auch wenn diese medial und als negativer Standortfaktor nicht mehr so breit getreten wird.

In diesem Sinne bleibt es weiterhin wichtig, sich immer klar gegen Rassismus zu positionieren und die jährlichen Ergebnisse des Stickerwettbewerbs sind dabei ein bewährtes Mittel unter vielen.
Insofern: beteiligt euch mit Entwürfen, die den Rassismus aus der Mitte der Gesellschaft (inzwischen auch bekannt als "Sorgen und Ängste der Bürger") entlarven und den Nazi von nebenan beim Weg zum Bäcker oder sonstwohin ärgern.
Zeit ist noch bis zum 24.02.15, alle wichtigen Infos zur Teilnahme gibt es hier.

Freitag, 23. Januar 2015

MUSIKUNDTANZZURRETTUNGDESVOLKSVERSTANZ


via extra3
sorry für den schlechten titelzeilenreim der selbstverständlich nichts zur Rettung beiträgt :)

Donnerstag, 22. Januar 2015

freights frankfurt.

...jaja, schon wieder Freights, diesmal im Frankfurter Osten entdeckt:



Mittwoch, 21. Januar 2015

Ratswegkreisel Randnotizen [015]

Die Randnotizen vom Geländer des Ratswegkreisels haben wir in den letzten Monaten immer mal wieder unter die Lupe den Fotoapparat genommen - hier die Ergebnisse:





Samstag, 17. Januar 2015

Bock auf Rollerbladen in Gelnhausen?

Am legalen Graffiti scheiden sich die Geister. In Gelnhausen haben die Befürworter*innen bald Gelegenheit Graffiti ohne Zeitdruck zu feiern und zu praktizieren, und Kritiker*innen können darüber ablästern. Ist ja schön, dann ist für alles was dabei.

Graffiti zu sehen, vor allem jenseits der urbanen Zentren, ist natürlich schon immer ne jute Sache. Aber beim Motto "Gelnhausen kann sich sehen lassen" wird natürlich auch klar, dass es irgendwie um Stadtmarketing geht. Man will wohl zur Stadtrechtsfeier im Juni schließlich ordentlich (!) was hermachen. Die künstlerische Freiheit wird dadurch sicher auch die ein oder andere Grenze erfahren. Besonders nahegelegt wird, Bezug zur Gelnhausener (Gelnhäuser?) Geschichte zu nehmen. Bei einer kurzen Recherche erfährt man so einiges: Immerhin gibt es in Gelnhausen ein Turmuhrenmuseum. Traurig ist die antisemitische Tradition in Gelnhausen, die natürlich lange vor der Zeit des Nationalsozialismus begann - bereits dreimal in der Geschichte ist die Stadt wegen Vertreibungen und Ermordungen als "judenfrei" bezeichnet worden -  1349, 1576 und 1938, wie hier zu erfahren ist. Die Reichsprogromnacht im November 1938 konnte in Gelnhausen keinen großen Schaden mehr anrichten, weil die Gelnhäuser Arschgeigen damals mit antisemitischer Hetze, Propaganda, aber auch mit Übergriffen dafür gesorgt hatten, eine der ersten "judenfreien" Städte zu sein - damals muss man wohl stolz auf sowas gewesen sein. Da die Synagoge schon nicht mehr als Synagoge bestand, blieb das Haus erhalten und dient heute als Kulturzentrum. Eine jüdische Gemeinde hat sich nach dem 2. Weltkrieg nicht mehr etablieren können, wenn ich das richtig recherchiert hab.
Aber auch in der jüngeren Geschichte fällt der Name Gelnhausen im Zusammenhang mit der Partei Die Rechte, die nach eigenem Bekunden in Gelnhausen viele Mitglieder habe. Da könnte man ja auch klar Stellung beziehen, bevor sich noch GEGIDA gründet.


Für die Malaktion an der Bahnhofsunterführung werden noch bis zum 6. März Entwürfe gesammelt, die ausgesuchten Teilnehmer*innen werden dann benachrichtigt. Die Malaktion selbst findet dann in den hessichen Osterferien zwischen dem 30.03.-11.04. statt. Alles weitere hier.

Und weil die Kollektive Offensive bisher Gelnhausen noch nicht fotografisch festgehalten hat, bleibt das mal ein reiner Textbeitrag. Aber wer weiß, vielleicht machen wir den nächsten Betriebsausflug nach Gelnhausen, und sehen, was die Stadt sonst noch zu bieten hat. Dosenkunst (über dieses Blog sind wir erst drauf aufmerksam geworden), dokumentiert ja grandioserweise schon länger, was lacktechnisch in Gelnhausen abgeht.

Freitag, 16. Januar 2015

BLACKSTREETS - MAG

Wir haben heute Post von den Yo-Leuten aus Jena bekommen: es soll im März / April ein eigenes Mag veröffentlicht werden: Blackstreets - Urban Art Journal. Es werden verschiedene Gruppen, Einzelmaler, Fotografen usw. für eine Teilnahme eingeladen. Wenn ihr denkt, dass Ihr darauf Bock habt und Interesse habt einen eigenen Beitrag etc.  oder bestimmte Fotos einzusenden, könnt Ihr ihnen die Sachen direkt zuschicken.




Tagged.

Mal wieder eine Sammlung von tags aus Frankfurt, einer kleinen Provinzstadt in der Nähe von Offenbach:


Mittwoch, 14. Januar 2015

Erneuter Anstrich in Vieselbach (Trainline Erfurt)

Ein knappes Jahr ist es her seit wir die letzten Fotos von der Wall in Vieselbach (bei Erfurt) gezeigt haben. Die gesamte Fläche wurde erneut umgestaltet und wir haben die passenden Fotos dazu.
Seht selbst...





Montag, 12. Januar 2015

DKO-Mantra-Jahreshoroskop 2015

Wir haben die Karten gelegt. Gependelt. Wir haben aus dem Kaffeesatz gelesen und bei allen Astro-Hotlines angerufen, weil auch uns interessiert hat, was euch das Jahr 2015 bringen wird. Wir haben Lebenslinien in dreckigen Händen verfolgt, wir haben Kräutertee verbrannt und mit dem Ast des Gingkobaums in der Asche rumgerührt. Wir haben Meerschweinchen geopfert, dem Schicksal ins dreckige Antlitz gelacht und unsere Hände in Unschuld gewaschen.
Und zu einem Zeitpunkt, wo die ersten guten Vorsätze für das Neue Jahr schon längst wieder Geschichte geworden sind, da wird es nun endlich Zeit, euch wieder Orientierung zu bieten. Wir möchten die Schienen sein, die euch zu der nächsten Station eures Lebens führen, wir möchten euch lohnenswerte Ziele finden helfen, wo ihr nur die Wüste und Ödnis seht. Wir möchten die Quelle sein, die eure Entfaltung zu einem kräftigen Strom erst möglich macht. Wir haben die Mantren für das 2015 ausfindig gemacht - und möchten sie euch dringend ans Herz legen.

Wie findest du dein persönliches Mantra 2015? Ganz einfach: Such dir eins aus der Auswahl unten aus. Wenn du kein passendes findest, dann denk dir einfach ein eigenes aus und mal es an eine Wand.

Viel Spaß.


Sonntag, 11. Januar 2015

rATSWEGKrEISEL [014]

Na hoffentlich sind das nicht die guten Vorsätze für's neue Jahr - am Ratswegkreisel lagen wieder mal recht viele Dosen rum. Aber es gab auch neues Wandwerk zu sehn:




Samstag, 10. Januar 2015

Berlin lässt grüßen! (Nr. 9)

Weiter geht´s mit ein paar Einblicken aus Berlin.
Diesmal sind wieder einige Züge u.a. von RWRZ und TBA, und ein paar Wände dabei.

Das letzte Update Nr. 8 findet ihr hier.






Mittwoch, 7. Januar 2015

Paint it black in OF-Marktplatz.

Die unterirdische Haltestelle Offenbach-Marktplatz könnte so schön sein. Sauber, wohnlich, harmlos - so wie auf dem ersten Bild.


Montag, 5. Januar 2015

sticking update.

Die Witterungsbedingungen können den Sticker-Freund*innen im Winter schwer zusetzen - trotzdem klebt und hält noch einiges an Frankfurt Regenrohren, Schildern, Kästen, Automaten, Masten und Pollern. Außerdem kann man zehren von den Sachen, die sich seit dem letzten Update auf der Festplatte angesammelt haben. Deshalb hier eine satte Sticker-Compilation, aus purer...





Sonntag, 4. Januar 2015

update Weimar

Weimar again: Hier einige Bilder von der Hall of Fame, Gerberstraße und von der Straße.




Freitag, 2. Januar 2015

CWR-Ausstellung "Menetekel" - Impressionen

In Weimar stellt wie schon angesprochen die CWR-Crew aus: hier seht ihr einige Impressionen; die Ausstellung läuft noch bis zum 14.01.2015.



Was so ging

Neben dem Family-Highlight Weihnachten ging dies im Dezember:

FFM:

CPUK-LSD-Wholecar: klick.

Ein Blick auf den Blog von Dosenkunst lohnt: hier sieht man u.a. Bilder von der Bemalung der alten Vinyl-Bar im neuen schicken Osten sowie Updates vom Ratswegkreisel: klick.

Bei Sart wurden auch einige neue Bilder hochgeladen...

Wie immer: wer up-to-date sein will guckt beim Statdkind FFM rein.

Relativ lange war auf dem Blog vom Tokio nichts los: jetzt gab es einige Uploads..

Einige mehr oder weniger neue (?) Bilder vom Bahnhof-OF jibt es hier zu sehen..

Bei aerosolspotter gibt es auch ein paar neue Kisten zu sehen.

PYC: Großes Wandbild in MilchundZucker

Erfurt:

Auf der Weltgang gab es mal wieder nen Update.

Bei St.Eeger gibt es ein paar neue Sachen vom Computer-Center.