Mittwoch, 27. Mai 2015

Erfurt Freights

Graffiti auf Güterzügen. Mit unbekanntem Ziel. In Erfurt geschossen. Enjoy.





Graffiti in Erfurt: ein Radio-Feature

Andreas Kehrer von RADIO FREI Erfurt hat ein sehr gutes Feature über Graffiti in Erfurt gemacht.

Hierbei werden verschiedene Perspektiven aufgezeigt, es kommen Maler, Politiker und man höre und staune auch die "Graffiti-Kommissarin" Anne Krebs zu Wort, die zu dem Thema wohl überhaupt keine persönliche Meinung besitzt sondern einfach nur 100% loyal ihren Job ausübt. Gesetz ist Gesetz.

Wir sind auch am Start: unser Profi-Wissen gibt es ab ca. 39:15 Min zu hören.


> Download



Playlist:
Teil 1 – Graffiti in Erfurt (Einleitung)
KRS One – Out for fame
Teil 2 – Der Graffiti-Zank (Debatte im Stadtrat)
Randy Crawford – Streetlife
Teil 3 – Sound of the Police (Polizeioberkommissarin Anne Krebs über Graffiti)
The Clash – Police on my back
Teil 4 – Wir haben ein Luxus-Problem (Interview mit Luxus)
Dissythekid – Kids
Teil 5 – Offensiv im Kollektiv (Gespräch mit den Machern der Kollektiven Offensive)
City Nord – Lyrical Graffiti
Teil 6 – Wem gehört die Stadt? (Graffiti als Protestkunst)
Richard Hawley – Tonight the Streets are Ours

Sonntag, 24. Mai 2015

Ratswegkreisel Randnotizen Geländer [024]

Und nun zum zweiten Mal: Tags, Markerpieces, Kommunikation und Sprüche von den Geländern des Ratswegkreisels.

A66 Frankfurt-Fulda [teil drei]

Dann war ja da noch die A66-Frankfurt-Fulda-Serie! Da sind wir doch extra nochmal losgefahren, um was zusammenzukriegen.
Es gibt noch den hier Teil 1 und da Teil 2.



Samstag, 23. Mai 2015

Fußnoten

Wesentlich leichter wird es später übrigens auch nicht... Aber das nur am Rande. Apropos am Rande, hier wieder eine Runde Fußnoten!



Freitag, 22. Mai 2015

Donnerstag, 21. Mai 2015

Frankfurt HBF - Höchst und zurück

Sorry, Quali nicht die beste, aber man bekommt ganz gut nen Überblick...



Zum Streik im Güterverkehr.

You are many, they are few.
(Eurer sind viele, ihrer sind wenige.)

Bet und arbeit! ruft die Welt,
Bete kurz! denn Zeit ist Geld.
An die Türe pocht die Not –
Bete kurz! denn Zeit ist Brot.
Und du ackerst, und du säst,
Und du nietest, und du nähst,
Und du, hämmerst, und du spinnst –
Sag, o Volk, was du gewinnst!
Wirkst am Webstuhl Tag und Nacht,
Schürfst im Erz- und Kohlenschacht,
Füllst des Überflusses Horn,
Füllst es hoch mit Wein und Korn –
Doch wo ist dein Mahl bereit?
Doch wo ist dein Feierkleid?
Doch wo ist dein warmer Herd?
Doch wo ist dein scharfes Schwert?
Alles ist dein Werk! o sprich,
Alles, aber nichts für dich!
Und von allem nur allein,
Die du schmiedst, die Kette, dein?
Kette, die den Leib umstrickt,
Die dem Geist die Flügel knickt,
Die am Fuß des Kindes schon
Klirrt – o Volk. das ist dein Lohn.
Was ihr hebt ans Sonnenlicht,
Schätze sind es für den Wicht,
Was ihr webt, es ist der Fluch
Für euch selbst – ins bunte Tuch.
Was ihr baut, kein schützend Dach
Hat's für euch und kein Gemach;
Was ihr kleidet und beschuht,
Tritt auf euch voll Übermut.
Menschenbienen, die Natur,
Gab sie euch den Honig nur?
Seht die Drohnen um euch her!
Habt ihr keinen Stachel mehr?
Mann der Arbeit, aufgewacht!
Und erkenne deine Macht!
Alle Räder stehen still,
Wenn dein starker Arm es will.

Deiner Dränger Schar erblaßt,
Wenn du, müde deiner Last,
In die Ecke lehnst den Pflug,
Wenn du rufst: Es ist genug!
Brecht das Doppeljoch entzwei!
Brecht die Not der Sklaverei!
Brecht die Sklaverei der Not!
Brot ist Freiheit, Freiheit Brot!
(Georg Herwegh, 1863)



Mittwoch, 20. Mai 2015

Der Hass und die Liebe.

Wir waren tief berührt, dass sich unser Blog auch bei Menschen großer Beliebtheit erfreut, die nicht viel mit Graffiti anfangen können. Gerade auch von Menschen, die sich noch leidenschaftlich in die aufregende Welt der großen Gefühle stürzen: Wut, Hass, Liebe - das klang nach einer vielversprechenden, knisternden Beziehung, auf die wir bereit waren, uns mit Haut und Haaren einzulassen.
Doch die nachträgliche Korrektur löste in unserer kleinen Redaktion ein Wechselbad der Gefühle aus: Trauer, Neid, Verzweiflung, Zorn, Enttäuschung, Verbitterung - wir sind froh, dass wir in diesem Moment intimster Verletzbarkeit ganz unter uns sein konnten und uns unserer Emotionen nicht schämen mussten.
Was bleibt ist eine Leere, klar, ein dicker Kloß im Hals, der das Sprechen immer noch schwer macht, aber trotzdem fragen wir mit feuchten Augen:
Können wir nicht wenigstens Freunde bleiben?


In diesem Sinne:



Dienstag, 19. Mai 2015

Nach dem Bahnstreik ist vor dem Bahnstreik.

Apropos Bahnstreik: nicht alle haben sich am letzten Bahnstreik beteiligt, sondern sind wie sonst auch pflichtbewusst ihrer Arbeit nachgegangen... Mal sehen, wie es dieses Mal wird.




Rtswgkrsl [023]

Was ist denn bloß am Ratswegkreisel los?!?!111

Was sonst noch los war, seht ihr im gesamten Post...

Montag, 18. Mai 2015

Erfurt / Wall of Fame // Folge 56 (MALERTAG)

Dieses Jahr  gab es leider kein 135/25 Himmelfahrts-Kommando wie in den Jahren zuvor. Nichtsdestotrotz wurde die ganze Hall mit neuer Farbe bedeckt. 







Dienstag, 12. Mai 2015

Ratswegkreisel [022]

"Neues" von dem Bulldozer unter den Halls - relativ neu, denn auch die Bilder sind schon wieder eine Woche alt. Die von heute kommen nächste Woche...



Samstag, 9. Mai 2015

You have new messages.

In Ermangelung von Gesprächspartner*innen nutzen manche Leute Notizbücher, um sich wichtige Gedanken aufzuschreiben. In Ermangelung von Notizbüchern, nutzen andere wiederum Wände und Stadtmöbel. In Ermangelung von wichtigen Gedanken, schreiben einige hingegen profane Banalitäten auf.
Die Kollektive Offensive ist immer auf Empfang und setzt das digitale Notizbuch fort.



Montag, 4. Mai 2015

Landpartie: Heppenheim.

Eigentlich ist es gar nicht selbstverständlich, dass sich in jedem Ort Graffiti findet. Ist aber so. Jenseits der urbanen Zentren macht die Suche danach aisgesprochen viel Spaß. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit - eher ein Sammelsurium der Zufälligkeiten - hier der Bildreport von der Spurensuche in den Straßen Heppenheims: