Mittwoch, 11. Mai 2016

Vandalism reloaded.

Die Kollektive Offensive wäre nicht die Kollektive Offensive, fünden sich im kollektiven Fundus nicht Fotos der alten Pieces in der S-/U-Bahn-Station Hauptwache, denen man aktuellst in frevelhafter Weise auf die Pelle gerückt ist. Solche Aktionen sind doch voll - äh: unterirdisch.


Die Pieces legendär, klar, aber auch die Fußnoten, die ihrer Zeit offensichtlich weit voraus waren: "Abturn", "Ich fühle mich wie meine Farbkombination" (- das passt bestimmt auch zum neuen Design der Hauptwache), oder eben: "I  don't cross you, cause I'm real" - und wer hat das alles wieder nicht verstanden? Die VGF.


Also, erfreut euch an den Bildern, die nur manchmal etwas unscharf erscheinen, weil euch die Tränen den Blick vernebeln.



Kommentare:

  1. Bisher wurde nur eine seite gebufft und das mit Bildern die fast seit 25 Jahren! dort sind, das sollte nochmal betont werden. Einige der bilder hier sind deshalb noch da, weil die Fotos von beiden Seiten des Bahnsteigs gemacht wurden. Das ganze ist ziemlich traurig und eine Zerstörung eines Teil von Kulturgeschichte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Universaldilletant11. Mai 2016 um 17:54

      Auch die neu gestrichenen Bilder sind von beiden Seiten. In der ersten Reihe ganz links ist stadtauswärts, und die beiden anderen mit dem Weiß sind stadteinwärts (Richtung Konstabler). Ganz rechts sieht man das Werkzeug, denn das Geweißte wird dann mit schicken Steingrau überstrichen... Das zumindest meine ich heute vormittag gesehen zu haben.

      Löschen
  2. Kent meinte dass er glücklich sei dass die pieces überhaupt so lange da standen.
    Graffiti ist was vergängliches und wenn jemand einnüiece malt ist es klar dass es irgendwann mal verschwinden wird... Man sollte nicht trauern sondern sich freuen dafür dass diese pices solange gehalten haben

    AntwortenLöschen