Sonntag, 19. März 2017

Prokrastination.

Die letzten Pisa-Ergebnisse offenbaren Defizite bei den Schüler*innen in Naturwissenschaften und der Lesekompetenz, immer mehr junge Leute verunglücken mit Smartphone vorm Kopf - und das ist nicht allein Anlass zur Sorge.
In der Praxis wird das Phänomen offensichtlich, dass viele nicht mehr in der Lage erscheinen, angefangene Aufgaben am Stück zu erledigen. Fortgeschrittene Konzentrations- und Motivationsprobleme wachsen sich aus zur  neuen Zivilisationskrankheit Prokrastination. "Kam wohl einer" ist die Entschuldigungsworthülse für "muss mal eben facebooken, whatsappen oder parshippen". Mitunter wird auch forsch behauptet, die angefangene Aufgabe sei fertig - das Ende, der Schliff bewusst ausgelassen, um Dritte auch zu ermuntern, sich dem euphemistisch Perfektion genannten Verwertungsanspruch dieser Zeit zu widersetzen - selbst  im Kulturfeld des Vandalismus verweigert man sich, Dinge konsequent zu Ende zu führen.
Wo das enden soll? Das überlegen wir uns später.

P.S.: Wir hatten noch mehr Bilder, aber die laden wir vielleicht später hoch...









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen