Montag, 18. März 2019

Jena 16: Lommi Update

Bilder von der Wall of Fame am Lommerweg in Jena. Teilweise noch von 2018





Donnerstag, 14. März 2019

ERFURT: Part 9 (Schallschutzwand bei Vieselbach 1)

Wir haben ja bereits ein paar Fotos der Schalle auf unserem DKO Facebook Account veröffentlicht - heute gehts dann offiziell mit dem ersten Part los. Here we go...

Btw.: Den letzten Part Erfurt/Vieselbach findet ihr HIER!
Dort sind auch noch mal alle Posts der Vieselbach Wall der letzten Jahre verlinkt...



Mittwoch, 13. März 2019

Dienstag, 12. März 2019

Sonntag, 10. März 2019

WOF ERFURT // FOLGE 97 // Straight outta Asia Markt


Als wir das letzte mal dort unterwegs waren um Fotos zu machen, sind uns mehrere seltsame Dinge aufgefallen, die wir hier jetzt einfach mal ansprechen. Zum einen haben die sogenannten Damage-Lines deutlich zugenommen, Bilder also absichtlich zerstört werden, was echt nicht sein muss. Sollte man die Wand nicht einfach selber neu gestalten, anstatt sowas abzuziehen? Es waren schon vor Jahren ab und zu Hakenkreuze aufgetaucht, meist auch genau in die Bilder rein getaggt. Nazis Fuck off - euch braucht niemand hier und nirgendwo anders! Wenn in den Hallen rumgefackelt wird, muss sich auch niemand wundern das dort regelmäßig die Pozilei auftaucht und Kontrollen durchführt. Und, vielleicht noch ein Punkt an die Jugend (hier speziell Teens/Toys gemeint)- es ist sicherlich total spannend nach der Schule dort (in Freundes-Gruppen) aufzutauchen und die Zeit zu verbringen. Man muss aber nichts kaputt machen - dort ist eh schon alles zerstört, also spart euch die Zeit und hört auf so viel Krach zu machen. Auch das ruft die Cops auf den Plan - und das wird die aktiven Maler_Innen sicherlich nicht freuen.  [alle Aussagen entstanden aufgrund verschiedener persönlicher Erfahrungen vor Ort]



Freitag, 8. März 2019

Line FFM

Nahe des (ehemaligens) Ghettospots, an den Zuggleisen, befinden sich u.a. diese Bilder.



Donnerstag, 7. März 2019

Mit dem Auto nach Oberursel

Schnappschüsse von der Autobahn.




Mittwoch, 6. März 2019

Berlin Nr. 71 // Trainspotting

Viel Erfolg bei den Tarifverhandlung an die BVG Kolleg_Innen. Das erste Angebot der Arbeitgeberseite wurde von ver.di abgelehnt - da ist also noch Verbesserungsspielraum drin...
Trains aus Berlin. Den letzten Part seht ihr HIER!


Dienstag, 5. März 2019

Montag, 4. März 2019

1312 – That's yer lot

Als Nachtrag zur musikalischen Bildung – hier der Song/das Video von den 4-Skins aus 1982 in dem ACAB zum ersten Mal (soweit bekannt) direkt besungen wurde.



ACAB (1312)

"Das Akronym A.C.A.B. steht für den englischen Ausspruch All cops are bastards, wörtlich ‚Alle Polizisten sind Bastarde‘. Diese Parole wird von zahlreichen Jugendsubkulturen verwendet, insbesondere unter Autonomen, Skinheads, Hooligans, Ultras und Punks." So steht's auf Wikipedia.

Ergänzen könnte man diese Definition durchaus um die Subkultur Graffiti. Fakt ist, dass der Schriftzug ACAB eigentlich in jeder größeren Stadt enorm vertreten ist (vgl. auch die ACAB-Parolen aus Erfurt). Als ich mir vor ein paar Wochen überlegte ein ACAB-Special zu machen, also verstärkt auf ACAB-Schriftzüge zu achten, fiel mir auf, wie häufig diese Parole zu sehen/finden ist. ACAB wird dabei in der Regel eher ohne großen Style-Anspruch geschrieben, die (reine) Message steht meistens im Vordergrund.

Gefühlt sieht man dieses Akronym meiner Meinung auch deutlich häufiger als bspw. vor 10 Jahren. Hier stellt sich auch die Frage ob die Abneigung gegenüber der Polizei zugenommen hat oder die Artikulation über diese Schriftzüge einfach beliebter geworden ist, wobei von ersteren auszugehen ist.