Donnerstag, 22. März 2018

Writer-Special: "Psychodelic-Music-666"

Insbesondere im Nordend und Bornheim finden sich kleine, aufgeklebte Plakate, die immer mit 3 kleinen (Hipster-)Dreiecken versehen sind - wer dahinter steckt, wissen wir nicht, wir benennen sie hier einfach mal "3-Ecke-Streetart". Bei den Motiven handelt es sich oft um Collagen, grafische Arbeiten, Fotomontagen oder Illustrationen. Der Output ist jedenfalls recht hoch und für Frankfurter Streetart-Verhältnisse bleiben die Dinger gefühlt sogar recht lange draußen.

Um Kommentare wird gebeten.

Edit 24.03.18: Zufällig wurden wir darauf hingewiesen wie der Name des Künstlers heißt - dieser ist "Psychodelic-Music-666". Es jibt auch nen Insta-Account: check.





























Kommentare:

  1. Der Selbstanteil bei der "kunst" fällt auf 0 %.
    Etwas ausschneiden und ein paar Dreiecke drauf malen ist leider langweilig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hä? is doch besser als wenn jemand zu hause sitzt, nix macht und frust schiebt.

      da kommen hier wieder alle mit ihren ansprüchen um die ecke: "also wenn schon Kreativität, dann aber meinen idealen entsprechend/sonst bitte gar nicht"

      Löschen
  2. Es wirkt so als hätte jemand wahllos irgendwelche Retro-Bilder zusammenpebabbt, bisschen drauf rumgekritzelt um es dann als hippe Straßenkunst zu verkaufen. Gefällt mir persönlich gar nicht, es wird genug Leute geben die das abfeiern.

    AntwortenLöschen
  3. Ist ziemlich langweilig.

    AntwortenLöschen
  4. Streetart hat ja oft den Anspruch irgendwie politisch zu sein oder zum Nachdenken anzuregen. Das funktioniert halt 2018 nichtmehr so gut mit bunten Gesichtern oder nachdenklichen Sprüchen.
    Leider ist eben Streetart immer öfter ein Reproduzieren von bekannten und meistens ausgelutschten Stilen die halt bei Westendmuttis und Leuten die Streetart eh schon cool findet gut ankommt.
    Höhepunkte sind dann so Sachen wie dieser Streit von Revok und H&M ums Recht ums eigene Bild. Da gehts dann halt nichtmehr um Kunst sondern darum dass Revok auch was verdienen will.
    Am bessten ist anscheinend dann, wer einen Stil perfekt runtermalen kann. Im Graff genauso. Entweder halt supersauber und bunt oder diese coole neue Antistyle-Ocap-outline autentisch nachgemalt.
    Ist ja auch Wurscht . Ist ja gut dass alle machen können was sie wollen. Also no hate!. Besser natürlich wenn man auch merkt das was hinter steckt und sich jemand wirklich mit was beschäftigt hat. Vielleicht raff ichs auch nur nicht.....
    und was nicht ist kann ja noch werden

    AntwortenLöschen
  5. graffiti hates streetart
    streetart hates graffiti

    AntwortenLöschen
  6. kommt eigentlich auch mal nen writer-special aus EF?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Definitiv Ja. Ohne vorab schon Namen zu nennen stehen aktuell mind. 2-3 Posts in der Timeline. Es geht also zeitnah weiter...

      Löschen
    2. Heute wurde das neue "TIROE" Special veröffentlicht. Weiteres in Planung und Fertigstellung. Irgendwelche Ideen bzw. Wünsche? xx
      http://kollektive-offensive.blogspot.com/2018/03/writer-special-tiroe.html

      Löschen