Sonntag, 4. November 2018

Täglich grüßt das Murmeltier

Es ist wieder soweit! Marion Walsmann (CDU) ist mit Ihrem Schlagerthema wieder in den Medien.
Damit wir uns nicht genauso wiederholen, werden diesmal andere Signale gesendet.
TA 

Zu ACAB gab es ab Februar, da ploppte das Thema aufgrund der ACAB Schriftstücke in ganz Erfurt und der begleitender Berichterstattung (auch BILD ermittelte) auf, schon ausführliche Betrachtungen. Bei uns erschien der Gastbeitrag von PLÜCK/VCR. Andere Beiträge lassen sich via Internetsuche mit den entsprechenden Schlagworten und Zeitraum schnell finden.


Was bisher geschah - eine grobe & unvollständige Zusammenfassung:
Ein Denkmal wird besprüht
Februar-April 2018 - Ca, 1500-2000 ACAB Tags erscheinen
Alle sind sich einig - Das geht garnicht
ACAB wurde im OB-Wahlkampf thematisiert
Ein Spaziergang durch die Magdeburger Allee findet statt
Ein Thüringenweiter ACAB-MELDER wurde eingerichtet
Eine Ausstellung fand statt - die Polizei ermittelte
Peter Hagen meint „ACAB“ ist eine Haltung
Innenminister (SPD) entfernt ACAB-Graffiti in Erfurt
Marion Walsmann entfernt ACAB-Graffiti in Erfurt


Viel wurde gesagt und geschrieben. Wer möchte kann das alles im  Netz nachholen. Frau Marion Walsmann ist in der Beziehung nicht mehr zu helfen. Ihre Kampagne „Angsträume in Erfurt“ war schon ein Rohrkrepierer. Unser Artikel dazu ist hier zu finden. Wer mehr möchte muss die Internetsuche bemühen.

Heute möchten wir nun andere Fragen stellen. Fragen die die Medien auch stellen bzw. auch selber beantworten sollten.

Zu ACAB
Warum werden Graffiti nur in Beisein von Medienvertretern durch gewählte Volksvertreter entfernt?
Recherchiert bei heimischen Medien überhaupt noch jemand nach?
Sind Graffiti in Erfurt wirklich ein zunehmendes Problem?
Wenn ja, seit wann? Warum wurde dann die Sonderkommission Graffiti in Erfurt aufgelöst?
Gab oder gibt es ein ACAB-Sonderkommission in Erfurt? (Die speziell Februar-April 2018 - 1500-2000 ACAB Tags verfolgt)
Wenn ja, was wurde ermittelt?



Zu Marion Walsmann
Welche Rolle spielte der „Stadt Bild Graffiti e.V.“ bei der Vergabe von Aufträgen von Stadt und Stadtwirtschaft in den vergangenen Jahren/Jahrzehnt in Erfurt.
Wurden entsprechende Aufträge nach gesetzlichen Vorgaben (Ausschreibungen) vergeben? 
Welche Rolle spielt/spielte dabei Thomas Hutt (Ehemann von Marion Walsmann) im Verein „Stadt Bild Graffiti e.V.“.

Diese Fragen werden sicher nicht so schnell bis garnicht beantwortet. Macht nix - denn die Fragen stehen im Raum und wir wissen, dass dieser Text gelesen wird.

Kommentare:

  1. Super Beitrag!
    Ich selbst hab die Dose schon seit Jahren nicht mehr in der Hand, bekomme aber bei dieser medienwirksamen Inszinierung fast Lust (..eher Wut) mal wieder durch die Erfurter-Innenstand zu streifen und eben jene auf einen Vandalismus-Stand sehr lang vergangener Tage zu bringen.

    AntwortenLöschen
  2. RIP Arkaden taggs.
    Das war doch das black-book von erfurt. Haben ja irgendwie fast alle mal gehitet. Da war sogar noch eines der letzen "Wir Bleiben Alle" dinger aus den Tagen der Hausräumung 2009.
    Nicht das Regionalpolitiker*innen und konsorten auch nur den Hauch einer Ahnung hätten. Die denken sicher auch immernoch dass AdschAB das synonym eines bundesweit agierenden Tyrkischen sprayers ist.

    Props raus an die ACAB Halunken, lasst euch nicht busten, ist kalt geworden in der Blumenstadt aber wenn ich diese rotzigen taggs sehe, dann wärmt mich das etwas.

    AntwortenLöschen